Ab Freitag geht's los: Fünf Tage lang feiern die Höfener ihre St.-Michael-Großkirmes

Ab Freitag geht's los : Fünf Tage lang feiern die Höfener ihre St.-Michael-Großkirmes

Seine St.-Michael-Großkirmes feiert Höfen von Freitag, 28. September, bis Dienstag, 2. Oktober. Die ausrichtenden Vereine Lyra Höfen, Turnverein und Schützen haben wieder ein attraktives Programm zusammengestellt.

Die Kirmes wird am Freitag ab 18 Uhr mit dem Aufsetzen des Kirmesbaums an der Vereinshalle eröffnet. Das Wahrzeichen der Kirmes wird vom Hahneclub aufgerichtet. Die Lyra begleitet die Aktion musikalisch. Die anschließende Jugend-Disco steht unter dem Motto „Tanz aus der Reihe“ und beginnt um 20 Uhr. Für Party-Musik sorgt DJ Tim Wollgarten.

Der Kirmesknochen wird am Samstag ab 19.30 Uhr bei Familie Peter Mießen in der Heimstraße 7 vom Hahneclub ausgegraben. Nach einem Umtrunk wird die Vereinshalle angesteuert. Dort wird der Kirmesknochen gegen 20.30 Uhr aufgehängt und der Kirmesball eröffnet. Die Coverband OneWay spielt zum Tanz auf.

Das Kirmeshochamt ist am Sonntag ab 10.30 Uhr in der Höfener Pfarrkirche. Nach der Messe legen die Ortsvereine einen Kranz am Ehrenmal nieder. Während des Oktoberfest-Frühschoppens sorgt vormittags die Lyra für Stimmung. Nachmittags spielt der Musikverein Hümmel zum Tanz auf.

Auch in diesem Jahr wird der Besuch der sehr gut befreundeten Rohrener St.-Cornelius-Schützenbruderschaft erwartet. Ab 14 Uhr ist die Cafeteria geöffnet. Hier locken selbst gebackene Kuchen zu einem Plausch bei einer frischen Tasse Kaffee oder Tee.

Montag treffen sich die Musiker der Lyra und die Schützen um 10.30 Uhr an der Vereinshalle. Von dort aus wird der scheidende Schützenkönig Heinz Wollgarten am Schützenhaus in der Schmiedestraße abgeholt und zur Festwiese hinter Vereinshalle und Nationalparktor begleitet. Die Schießwettbewerbe werden mit der Vereinsmeisterschaft der Höfener Schützen eröffnet. Das anschließende Königsvogelschießen wird von Ortsvorsteher Heinz Mertens und Heinz Wollgarten eröffnet.

Beim Glücks- und Gästeschießen winken attraktive Geldpreise. Die neuen Schützenmajestäten werden im Anschluss feierlich in ihre Ämter eingeführt. Das neue Königspaar wird von den Musikern der Lyra und den Schützen nach Hause oder alternativ zum Schützenhaus gebracht. Dort werden die beiden von Zuschauern und Nachbarn empfangen. Den Montag lassen die Kirmesgäste ab 17 Uhr bei einer Schlagerparty mit DJ Tim in der Vereinshalle ausklingen.

Hahneköppen und Ball

Am Dienstag stehen das Hahneköppen sowie der Königsball im Mittelpunkt. Ab 12 Uhr wird sich beim scheidenden Hahnekönig, Harald Förster, am Bratherhof zum Königsbrunch getroffen. Gegen 13 Uhr startet ab der oberen Triftstraße ein Festzug zur Festwiese.

Nach dem Eintreffen wird mit dem Losverkauf begonnen, der von der internen Vereinsmeisterschaft begleitet wird, bei der Vereinsmeister aus den Reihen der ehemaligen Hahnekönige ermittelt werden. Danach wird das Hahneköppen durch den ersten Schlag des scheidenden Hahnekönigs eröffnet. Die Lyra begleitet die Ermittlung des neuen Hahnekönigs.

Nach der festlichen Inthronisierung mit Ehrung feiert der neue Hahnekönig mit seinen Gästen an der Vereinshalle. Die Schützen treffen sich um 17 Uhr mit ihrem neuen Schützenkönig, dessen Nachbarn und Freunden zu einem Umtrunk am Schützenhaus.

Gerne schließt sich der neue Hahnekönig mit seinem Gefolge an. Um 17.30 Uhr sammeln sich die Musiker der Lyra am Pfarrzentrum und holen die neuen Majestäten zum Königsball ab. Nach ein paar Ständchen, dem Auftritt der Salutschützen und einem Präsentiermarsch wird die Vereinshalle angesteuert, und die neuen Dorfmajestäten ziehen in die Festhalle ein.

Der Eintritt zum Königsball ist frei. Der Ball wird durch die Ehrentänze der Königspaare eröffnet. Die Stimmungsband Locker vom Hocker präsentiert ihr Repertoire. Im Lauf des Abends wird der Kirmesbaum versteigert. Wem der Zuschlag erteilt wird, der bekommt den zerlegten Kirmesbaum vom Hahneclub frei Haus geliefert. Der Erlös ist für einen karitativen Zweck. Die Kirmes klingt nachts mit dem Begraben des Kirmesknochens aus.

Mehr von Aachener Nachrichten