Friedrich Westphal trägt über Clematis vor

Aachener Rosenfreunde: Friedrich Westphal trägt über Clematis vor

Friedrich Westphal ist ein bundesweit bekannter Spezialist für Clematis. Rosenfreunde lieben diese Pflanzen: Denn Clematis sind beispielsweise für Kletterrosen ideale Begleiter. Friedrich Westphal besucht die Aachener Rosenfreunde und berichtet am Samstag, 10. November, über seine Lieblinge.

Sigrid Liedtke, die Vorsitzende aus Monschau: „Clematis haben die Welt erobert – und unsere Rosenbögen auch.“ Botaniker, Forscher und Mediziner, deren Namen ein Begriff sind wie Parkinson, Darwin oder Linné, waren zugleich auch „Pflanzensammler“ und trugen unter anderem unzählige Clematis aus der ganzen Welt zusammen. In Japan wurden sie übrigens schon im 16. Jahrhundert als Kulturpflanzen kultiviert, in Europa erst rund 150 Jahre später.

Die meisten Clematis stammen aus Asien, genauer gesagt aus China, der Mongolei, dem Himalaja, aus Korea und Japan. Nur einige wenige kommen ursprünglich aus Afrika. Manche blühen nur ein Mal im Sommer, andere aber zwei Mal, verändern dabei sogar ihre Füllung und ihr Aussehen. Fast immer wachsen sie zwei bis drei Meter „lang“.

Friedrich Westphal: „Sie erreichen spielend zwei Meter Höhe am Rosenbogen, aber auch drei Meter am Zaun.“ Letzteres werde noch viel zu wenig genutzt. Vielen Gartenfreunden ist ein wenig lästig, dass sie bei jeder Sorte notieren müssen, wie man sie im Frühjahr zurück schneidet – einige gar nicht, andere auf einen Meter, wieder andere sollen sogar „im Holz“ nur kniehoch stehen bleiben und treiben dann mit Freude wieder aus. Oder dass sie einen „schattig-kühlen Fuß, aber einen sonnig-heißen Kopf“ lieben.

Friedrich Westphal dazu: „Keine Angst, es gibt nur wenige Regeln. Wer sie beherzigt, hat viel Freude an diesen Pflanzen!“

Sein Vortrag mit vielen Fotos beginnt um 15 Uhr im Hotel Lammersdorfer Hof (im gleichnamigen Ort). Immer halten die „organisierten“ Rosenfreunde bei solchen Vorträgen einige Plätze für Nicht-Mitglieder frei. Wer daran teilnehmen möchte, muss sich aber vorher anmelden unter Tel. 02402/72561 (Marion Marxreiter) oder per E-Mail an info@rosenfreunde-aachen.de.

Mehr von Aachener Nachrichten