Monschau: Freundschaftstreffen: Neue Aktivitäten auf den Weg gebracht

Monschau: Freundschaftstreffen: Neue Aktivitäten auf den Weg gebracht

Draußen wurden gerade die letzten Budenteile für den Monschauer Weihnachtsmarkt zusammengezimmert, aber auch drinnen wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Das 27. Freundschaftstreffen zwischen den Kommunen Monschau und Bütgenbach, das diesmal im Aukloster stattfand, besitzt durchaus seine Rituale, aber es gehen auch immer wieder frische Impulse von der kommunalen Kooperation aus.

Eine Neuigkeit am Rande waren auch die Blumen, die Bütgenbachs Bürgermeister Emil Dannemark der neuen Bürgermeisterin Margareta Ritter als Symbol für eine Fortsetzung der bewährten Freundschaft überreichte.

„Nah am Geschehen” möchte man sein, bilanzierte Margareta Ritter das Treffen in Monschau, das auch diesmal wieder „mit Inhalten gefüllt” gewesen sei.

Einer dieser Inhalte ist die Ausschilderung eines Wanderweges im Gedenken an den 60. Jahrestag der Ardennenschlacht. Ab Mai 2010 soll die Ausschilderung des Weges erfolgen, der über Sourbrodt, Bütgenbach, Rocherath, Hellenthal Einruhr (Vogelsang) und Monschau führt.

Zur Verbesserung der touristischen Kooperation soll in Zukunft eine bessere Verlinkung der Internetseiten der beiden Kommunen erfolgen.

Zum dritten Mal wird kommenden Frühjahr auch wieder großer Radsport in der Region Bütgenbach, Eupen, Monschau zu sehen seien. Der Vertrag mit den Organisatoren des Tryptique Ardennais ist soeben um weitere drei Jahre verlängert worden. Am 15. Mai 2010 wird Monschau Startort der Drei-Tagesfahrt sein.

Auf Hochtouren laufen auch bereits die Vorbereitungen für den Euregio-Athlon, der seit neun Jahren in Bütgenbach erfolgreich ausgetragen wird und nun auf das Stadtgebiet Monschau ausgedehnt werden soll.