Freilichtmuseum Kommern in modernes und historisches Licht gerückt

Museumsnacht im Freilichtmuseum : „Kommern leuchtet“

Vier Baugruppen des Freilichtmuseums Kommern werden am Freitag, 16. November, von 17 bis 22 Uhr in ein Lichtermeer getaucht. In der Kommerner Museumsnacht können die Besucher historische Beleuchtung aus mehreren Jahrhunderten erleben und gleichzeitig über moderne Lichtinstallationen staunen.

Auf Herdstellen der Bauernhäuser brennen offene Feuer – früher oftmals die einzige Lichtquelle im Haus. Bauernstuben zeigen sich im spärlichen Licht von Laternen oder Petroleumlampen. Bei Kerzenschein können die Besucher Geschichten lauschen, Kinderpunsch oder Feuerzangenbowle trinken und einen warmen Eintopf genießen.

Neon hingegen leuchtet es in der Küche des Quelle-Fertighauses von 1965 und in der Reklame der historischen Gaststätte „Watteler“. Zudem setzen moderne Farblicht-Installationen viele historische Bauten einmal in ein ganz anderes Licht.

In diesem Jahr findet ein Fotowettbewerb statt. Wer bei Facebook oder Instagram das schönste Foto postet, gewinnt eine LVR-Partner Museumskarte. Mit dieser hat man ab dem Ausgabedatum ein Jahr lang freien Eintritt in die Museen des Landschaftsverbands Rheinland. Nicht enthalten ist der Eintritt für Sonderausstellungen und -veranstaltungen. Die Partnerkarte gilt für den Karteninhaber plus eine weitere Person nach Wahl.

Mehr von Aachener Nachrichten