Imgenbroich: Forum Eifel: Auch in der Region ist Fachkräftemangel ein Problem

Imgenbroich: Forum Eifel: Auch in der Region ist Fachkräftemangel ein Problem

Auch der Wirtschaftsstandort Eifel ist einem Wandel unterworfen. Die Suche der Unternehmen nach qualifiziertem Personal wird immer anspruchsvoller. Dass der Fachkräftemangel auch in der Eifel ein zunehmendes Problem ist, soll beim Forum Eifel am Freitag, 21. September thematisiert werden.

Beginn der Gesprächsrunde mit Experten ist um 17 Uhr im Himo-Innovationszentrum in Imgenbroich. Die Werbung von Fachkräften, neue Wege im Konkurrenzkampf um die besten Köpfe und in diesem Zusammenhang die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die der Arbeitgeber zu Steigerung seiner Attraktivität einbringen kann, sind Themen beim Forum.

Hier werden Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zugegen sein, die Ideen herausarbeiten wollen, wie Unternehmen diese neuen Herausforderungen meistern können. Moderiert wird die Runde von Redakteur Robert Esser. Podiumsteilnehmer sind Daniela Jansen (MdL), Prof. Dr. Christina Vaeßen, Prof. Dr. Johannes Gartzen, Fachhochschule (FH) Aachen und Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter.

Vertreter der regionalen Wirtschaft (Firma Dürr und Otto Junker) bringen ebenso ihr Fachwissen ein wie auch Ralf W. Barkey (Handwerkskammer Aachen) und Ulrich Schirowksi (Agit).

Ein Thema wird das grenzüberschreitende Projekt „TeTRRA, das sich dem Technologietransfer und der Rekrutierung von Fachkräften im ländlichen Raum widmet, sein. Ein weiteres Thema des Forums ist die Kooperation der FH Aachen mit ländlichen Regionen am Beispiel von dualem Studium und Jobexpeditionen, bei denen Professoren mit Studenten Unternehmen im ländlichen Raum zur möglichen Mitarbeiterakquise besuchen oder Talente in die Eifel vermitteln.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie am Beispiel der Teilzeitausbildung bei der Firma RENO in Monschau wird durch die Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit, Andrea Hilger dargestellt. Chancengleichheit am Arbeitsplatz ist das Thema von Jolanda Hoppe vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf und Simone Holzapfel vom Caritasverband Aachen beleuchtet notwendige Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Konkret geht es dabei um innovative Arbeitszeitmodelle.

Im Foyer präsentieren sich anlässlich des Forums Eifel Initiativen zur innovativen Fachkräftesicherung. Das Forum Eifel findet regelmäßig im Vorfeld des Monschauer Wirtschaftstages statt. Der 13. Monschauer Wirtschaftstag beginnt am Sonntag, 23. September um 11 Uhr im Ortskern Imgenbroich.