Festival in Monschau künftig ohne Weiss und Schlieper

Kulturfest auf der Burg: Weiss kündigt Unterstützung für Monschau-Festival

Der Unternehmer Georg Weiss will das Festival auf der Monschauer Burg nicht mehr unterstützen. Er und seine Schwester Dorit Schlieper haben den Gesellschaftern der Monschau-Festival gGmbH ihre Anteile angeboten.

Weiss erklärt auf Anfrage, er beschäftige sich schon seit April mit dem Thema. Seine Entscheidung begründet er damit, dass es keine Gemeinsamkeiten mit der Stadt Monschau mehr gebe. Man habe viel getan für die Stadt. „Wenn der Rat, die Stadt und die Bürgermeisterin aber Dinge beschließen, die den Unternehmen in der Stadt Monschau weh tun, dann muss man die Konsequenzen ziehen“, sagt Weiss. Folgen seien unter anderem sein Austritt aus der CDU und der Rückzug vom Monschau-Festival.

Dorit Schlieper hat auch ihre Ämter als Geschäftsführerin der Monschau-Festival gGmbH und als Vorsitzende des Fördervereins des Festivals abgegeben. Sie habe schon länger mit dieser Entscheidung gerungen und den Ausstieg ihres Bruders nun zum Anlass genommen, sich ebenfalls von den Festspielen zurückzuziehen, erklärt sie auf Anfrage. Dies geschehe aber nicht aus Solidarität zu ihrem Bruder. Ihre Entscheidung sei eine der schwierigsten ihres Lebens und beruhe auf persönlichen Gründen, die komplex und vielseitig seien. Sie danke ihren Mitstreitern der vergangenen Jahre herzlich für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit, sagt Schlieper.

Im Jahr 2000 hatte der Vater von Georg Weiss und Dorit Schlieper, Hans-Georg Weiss, die Festspiele auf der Monschauer Burg wieder ins Leben gerufen. Seit dem Jahr 2011 führte Schlieper gemeinsam mit Helmut Lanio die Geschäfte der Monschau-Festival gGmbH.

Zur neuen Vorsitzenden des Fördervereins des Festivals wurde inzwischen Ruth Breuer gewählt, ihr Stellvertreter ist Georg Kaulen.

Auf Nachfrage teilt die Bürgermeisterin der Stadt Monschau mit, dass die Stadt der Familie Weiss außerordentlich dankbar für deren Engagement zur Etablierung des Monschau-Festivals ist. Dadurch sei das Festival inzwischen zum Aushängeschild der Stadt Monschau geworden. „Die Entscheidung von Georg Weiss und Dorit Schlieper zum Rückzug aus der Veranstaltergesellschaft hat die Stadt Monschau zum Anlass genommen, umgehend Schritte einzuleiten, um das Festival fortzuführen“, sagt Margareta Ritter.