1. Lokales
  2. Eifel

Städteregion: Ferienplaner in „Light-Version“ veröffentlicht

Städteregion : Ferienplaner in „Light-Version“ veröffentlicht

Trotz der Corona-Pandemie und der Zurückhaltung vieler Anbieter, hat das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Städteregion Aachen jetzt den Sommerferienplaner veröffentlicht.

Darin wurden einige interessante Freizeitangeboten für die Sommerferien 2021 zusammengetragen, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche aus Baesweiler, Monschau, Roetgen und Simmerath richten. Darüber hinaus gibt es auch einige überregionale Ferientipps und Hinweise auf informative Internetseiten verschiedener Anbieter, die weitere Angebote zur Freizeitgestaltung bieten.

Keine Druckausgabe

Es wird in diesem Jahr keine Druckausgabe des Sommerferienplaners geben: „Die Bedingungen durch die Pandemie verändern sich schnell und wir hoffen auch, dass noch einige neue Angebote hinzukommen. Deshalb macht es Sinn, den beliebten Ferienplaner nur online bereitzustellen. So können wir ihn bei Änderungen schnell anpassen,“ sagt Ralf Pauli vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Städteregion Aachen.

Es stehen unterschiedliche Aktivitäten zur Auswahl. Dazu gehören klassische Ferienspiele, aber auch eine Waldwoche, eine Reitfreizeit oder auch ein Fußballcamp. Zudem werden eine Kunstakademie und die beliebten integrativen Jugendcamps angeboten. Hinzu kommen in diesem Jahr noch umfangreiche Nachhilfeangebote, die in den Ferien besucht werden können.

Keine Auslandsangebote

Es fehlen allerdings die normalerweise auch sehr beliebten längeren Ferienmaßnahmen im Ausland. „Das ist fraglos der aktuellen, noch immer sehr dynamischen Coronavirus-Lage geschuldet, und dem Umstand, dass solche längeren Ferienfahrten ins Ausland einen gewissen Vorlauf und eine verlässliche Planbarkeit benötigen. Das war 2021 einfach nicht möglich“, sagt Pauli.

Der Sommerferienplaner 2021 ist im Internet unter der Adresse https://www.staedteregion-aachen.de/sommerferienplaner abrufbar. Er wird laufend aktualisiert, sobald neue Angebote hinzukommen, oder wenn es weitere Änderungen gibt.

Grundsätzlich gilt, dass für Anmeldungen oder bei Rückfragen zu einzelnen Angeboten immer der jeweilige Anbieter zu kontaktieren ist.

(red)