Imgenbroich: FC Imgenbroich: Ein neuer Vorsitzender ist immer noch nicht in Sicht

Imgenbroich : FC Imgenbroich: Ein neuer Vorsitzender ist immer noch nicht in Sicht

Ergebnislos blieb die Suche nach einem 1. und 2. Vorsitzenden bei der Generalversammlung des FC Imgenbroich im Sportheim. Nach dem Ausscheiden von Rainer Heinig und Josef Jordans konnten die Vorstandsämter nicht neu besetzt werden.

Beim zuvor durchgeführten Vereinsjugendtag trat Jugoslav Curkovic als Jugendleiter ebenfalls zurück. Hier blieb die wichtige Funktion im Verein ebenfalls vakant.

Appell an die Mitglieder

Im Vorfeld hatte der FC-Vorsitzende Rainer Heinig durch gezielte Maßnahmen versucht, die Öffentlichkeit auf die prekäre Situation beim FC Imgenbroich hinzuweisen. Trotz Hauswurfsendungen, einer vor einigen Tagen anberaumten Bürgerversammlung und vielen Gesprächen konnten die FC-Mitglieder bei der Generalversammlung nicht von einem Engagement in den führenden Positionen im Vorstand des FC 21 überzeugt werden.

Nun wird es in drei Monaten eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben. Bis dahin führt ein kommissarischer Vorstand die Geschäfte. Imgenbroichs Ortsvorsteher Peter Weber appellierte an die Mitglieder, die Zeitschiene bis dahin zu nutzen, um in intensiven Gesprächen Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, damit der traditionsreiche und mitgliederstärkste örtliche Verein weiterhin existieren kann. Der 1. Vorsitzende Rainer Heinig zeichnete das Szenario auf, wenn es dann doch tatsächlich zu einer Auflösung des FC Imgenbroich kommen würde.

„Der Verein scheidet aus der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Bürgercasino) und aus dem Ortskartell aus. Die Mitglieder haben keine Möglichkeit mehr, sich sportlich zu betätigen. Sportplatz und -heim sowie alle Sach- und Vermögenswerte des Vereins gehen an die Stadt Monschau über. Die Imgenbroicher Schützenbruderschaft, die das Sportheim ebenfalls nutzt, wird gezwungen sein, sich eine neue Bleibe zu suchen“, betonte er. Heinig steht nach acht Jahren als 1. Vorsitzender des FC Imgenbroich aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Als neuen 1. Kassierer wählte die Versammlung Thomas Theis, der die Nachfolge von Pascale Sommer antreten wird. Bestätigt wurden die Beisitzer Tim Tillmann, Martin Mertens, Sebastian Schleth und Björn Schmitz. Weiterhin gehö-

ren noch Alexandra Nikolaizig (1. Geschäftsführerin), Ilka Knaak (2. Geschäftsführerin), Heike Heinig (2. Kassiererin) und Peter Franzen (Sozialwart) dem FC-Vorstand an.

Pascale Sommer berichtete über die Finanzen des FC 21. Bei der Kassenprüfung hatten Enrico Gabbert und Roland Koll keine Beanstandungen feststellen können.

Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen des FC 21 wurden von Thorsten Gey (1. und 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich), Eugen Moeris (Fahrradgruppe), Arthur Bierganz (Tischtennis — Jugend und Senioren), Lisa Merkens (Power-Gymnastik), Jugoslav Curkovic (Jugendabteilung) und Dörte Bierganz (Lauftreff) vorgetragen.

Seit der letzten Generalversammlung sank die Anzahl der Mitglieder um 26 auf nunmehr 384 (hiervon 100 Jugendliche). Aufgrund fehlender Schiedsrichter zahlt der FC Imgenbroich auch weiterhin einen jährlichen Betrag von 480 Euro. Aufgrund eines Hackerangriffs musste die von Fabian Theissen gepflegte Homepage abgeschaltet werden.

Durch tatkräftige Unterstützung von Thomas Theis konnte ein kompletter Neuaufbau vorgenommen werden. Die Versammlung stimmte der Bildung eines Jugendfördervereins im Bereich Fußball zu. Die Jugendlichen bleiben Mitglied in ihrem Heimatverein, zahlen auch dort ihre Beiträge. Der jeweilige Verein führt die Beiträge an den Jugendförderverein ab.