Simmerath: Fast 50 Kilometer Wege gewartet

Simmerath: Fast 50 Kilometer Wege gewartet

Seit nunmehr 40 Jahren gehören Adelgunde Kogel, Gitta Maus und Theo Wolgarten dem Eifelverein, Ortsgruppe Simmerath, an. Sie wurden bei der Mitgliederversammlung im Hotel „Zur Post” ebenso vom 1. Vorsitzenden Günther Wollgarten ausgezeichnet wie Mathilde Nießen, die auf eine 25-jährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken kann.

Aus den Händen von Bernd Läufer vom Vorstand des Eifelvereins der Bezirksgruppe Monschauer Land nahmen Alfons Niehsen, Wilma Dardenne und Resi Braun für beispielhafte Verdienste für den Simmerather Eifelverein eine Urkunde und die grüne Verdienstnadel in Empfang.

Die Mitgliederversammlung des Simmerather Eifelvereins verzeichnete nur mäßiges Interesse. Die nur wenigen Anwesenden - unter ihnen weilte auch das Ehrenmitglied Gustav Braun - gedachten zunächst den im zurückliegenden Geschäftsjahr verstorbenen Mitgliedern Josef Nießen, Fritz Kuballa, Kornelia Claßen und Hedwig Peters.

22 Wanderführer im Einsatz

Aus dem Bericht von Wanderwartin Resi Braun ging hervor, dass beim Simmerather Eifelverein im Jahre 2008 22 Personen als Wanderführer tätig waren. Es wurden insgesamt 4 Halbtags- und 46 Ganztagswanderungen (davon 26 Mittwochswanderungen) sowie eine Halbtags- und 22 Ganztagsradwanderungen angeboten.

An einer fünftägigen Radwanderung in Zoutelande/Niederlande nahmen acht Mitglieder teil; die 10-tägige Wanderwoche der Bezirksgruppe Monschauer Land anlässlich des Deutschen Wandertages in Fulda wurde von neun Mitgliedern in Anspruch genommen.

Grillhütte und Höckerlinie

In Vertretung für den 1. Wegewart Alfons Niehsen berichtete Siegfried Nießen von einem arbeitsreichen Geschäftsjahr. Das Toilettendach an der Grillhütte konnte repariert werden. Die Wanderwege entlang der Höckerlinie konnten freigeschnitten werden; zwei umfallende Bäume wurden beseitigt. Umfangreiche Arbeiten am Heckkreuz wurden durchgeführt. Die Inschrift am Kreuz wurde durch einen Steinmetzbetrieb neu eingemeißelt.

Das 47,9 Kilometer lange Wanderwegenetz (6 Wanderwege mit unterschiedlichen Längen) des Simmerather Eifelvereins konnte ordnungsgemäß gewartet werden. Die Ruhebänke wurden wieder neu hergerichtet.

Manfred Henn stellte für Arbeiten des Eifelvereins seinen Traktor mit Anhänger zur Verfügung. Die Pflege der Grillhütte und des Grillplatzes lag in den Händen von Leni und Herbert Braun. Natur- und Kulturwartetagungen wurden durch den Simmerather Eifelverein im letzten Jahr nicht wahrgenommen. Jugendwartin Susanne Braun berichtete der Versammlung unter anderem von einer Naturerlebnistour im Rahmen des Grillhüttenfestes, einer Familiennachtwanderung, einer Familien-Radtour von Steinbach nach St. Vith und von einer Besichtigung der Müllverbrennungsanlage in Weisweiler unter fachkundiger Führung.

Bei der Prüfung der Unterlagen der Kassiererin Rita Braun durch Günter Pesch und Ruth Nießen konnten keinerlei Beanstandungen festgestellt werden. Die Kassiererin und der gesamte Vorstand wurde von der Versammlung entlastet.

Der Jahresausflug des Eifelvereins der Ortsgruppe Simmerath führt am 3. Oktober nach Stolberg, wo eine Stadtführung und der Besuch des Zinkhütter Hofes auf dem Programm stehen werden.

Mehr von Aachener Nachrichten