Roetgen: Fahrrad-Sicherheitstraining in den Herbstferien

Roetgen : Fahrrad-Sicherheitstraining in den Herbstferien

Es war richtig was los am Dienstagmorgen auf dem Schulhof der Roetgener Grundschule. Am zweiten Tag der Herbstferien flitzten rund 30 Kinder mit ihren Rädern und Rollern über den großen Innenhof, begleitet von fetziger Musik und Lautsprecherdurchsagen.

Letztere kamen von Kerstin Linnenberger, Dana Krumbeck und Nicole Ramjoué, den drei Verkehrssicherheitsberaterinnen der Polizei für Alsdorf, den Aachener Süden und die Eifel. Die drei Polizistinnen sind auf einer Art Tournee durch alle Schulen in der Städteregion, die auch in den Herbstferien eine OGS-Betreuung anbieten.

„Wir möchten einfach den Kindern noch mehr Sicherheit auf dem Rad vermitteln, weil doch immer wieder Fahrradunfälle mit Kindern im Freizeitbereich passieren und viele tatsächlich ihr Rad nicht richtig beherrschen“, berichtet Nicole Ramjoué zu den Beweggründen für die Aktion der Polizei. Da man aber den Grundschulen über Bordstein-, Schulweg- und reguläres Radfahrtraining hinaus nicht noch mehr Zeit abknapsen könne, sei man eben in die Ferien gegangen. „Und die Resonanz ist gut, zumal die OGS-Kinder ja ohnehin da sind“, so die Polizeioberkommissarin.

Und so lernten die 30 Roetgener Kinder aller vier Schuljahre am Dienstag spielerisch und mit cooler Musik, wie man durch einen Slalomparcours lenkt und zielgenau bremst oder wie man sich auch auf dem Fahrrad hält, wenn es mal nur langsam vorangeht. Es sei, so die Eifeler Verkehrserzieherin, „ein erster Versuch“, aber die Begeisterung der Roetgener Kinder sei sicher Ansporn, dass es nicht bei diesem einen Mal bleibe.

Mehr von Aachener Nachrichten