Monschau: Facebook-Wettbewerb: „Ladies in Black“ kommen am 14. April

Monschau: Facebook-Wettbewerb: „Ladies in Black“ kommen am 14. April

Tagelang war es Nervenkitzel wie bei 14:14 im fünften Satz. Dann aber bewiesen die U20-Volleyballerinnen von TuRa Monschau den längeren Atem und sicherten sich Spiel, Satz und Sieg. Allerdings pritschten und schmetterten sich die jungen Damen der TuRa-Dritten diesmal nicht auf dem Volleyballfeld zum Erfolg, sondern in einem virtuellen Wettkampf im sozialen Netzwerk Facebook.

Dort hatte das Telekommunikationsunternehmen NetAachen zum Wettbewerb „Spiel deines Lebens“ aufgerufen. Der Preis für den Sieger war ein — diesmal ganz echtes — Match gegen die Bundesliga-Volleyballerinnen von Alemannia Aachen, die „Ladies in Black“. Und das haben die TuRa-Mädels nun tatsächlich gewonnen. Aber der Reihe nach.

Bis Ende Februar galt es für den Wettbewerb eine möglichst aussagekräftige Bewerbung einzusenden — ein Video, ein Bild, ein Text — was auch immer. Eine Jury wählte aus den vielen originellen Bewerbungen drei für das Finale aus; und darunter war auch die liebevoll zusammengestellte Bildcollage der TuRa-Dritten (wir berichteten), zu der auch noch ein selbst verfasstes Gedicht gehörte.

Unter den drei Finalisten — neben der TuRa noch eine Freizeit-Herrenmannschaft des Herzogenrather TV und die ebenfalls männliche U20 des BSV Gey/Dürener TV — ging es dann in die Abstimmung auf den Facebook-Seiten von Net Aachen und unserer beiden Tageszeitungen. Von Beginn an lieferten sich Monschau und Herzogenrath ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei das Eifelteam eigentlich immer einen Ticken vorne lag. Zwei Tage vor Ende der Abstimmung dann aber plötzlich die Wende — die Männer aus der Rodastadt lagen plötzlich hauchdünn vorne, wohlgemerkt auf einem Niveau von zu diesem Zeitpunkt schon weit über 1000 Klicks je Team.

Noch einmal setzten Selina Stollenwerk, die die Bewerbung offiziell für das Team eingereicht hatte, ihre Mannschaftskolleginnen, der Verein und auch viele Freunde alle Hebel in Bewegung und ließen die Zahl der Klicks in den letzten 24 Stunden förmlich explodieren. Am Ende standen 2252 „Likes“ für die TuRa-Girls und 2036 für den TV Herzogenrath, der zu den ersten Gratulaten gehörte: „Auch meinen Glückwunsch an Euch, ihr habt eine wahnsinnig gute Facebook-Vernetzung im Rücken gehabt“, schrieb Dirk Wißmann sportlich-fair und versprach, der Einladung der Mädels zum Spiel in Monschau mit seinem Team gerne nachzukommen.

Selina und einige Teammitglieder erfuhren — passenderweise beim Sportunterricht — in der Schule vom Abstimmungssieg und kamen aus dem Jubeln und Dankwen für die Unterstützung gar nicht mehr heraus. „Das ist Wahnsinn!“ sprudelte es aus Selina heraus, die nun selbst gegen ihr großes Vorbild Karolina Bednarova spielen darf.

Stattfinden wird das für die Eifel einmalige Volleyball-Event am Sonntag, 14. April, von ca. 15 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Hauptschule Monschau. Im Mittelpunkt steht natürlich das Match TuRa III gegen Alemannia Aachen I mit hohem Spaßfaktor und unbeeindruckt von den Vereinsquerelen, die es leider derzeit um den Bundesligisten gibt. TuRa und die „Ladies in Black“ werden jedenfalls ein hübsches Rahmenprogramm um das Spiel stricken, über das wir noch berichten werden.

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten