Roetgen: Evangelischer Kirchenchor Roetgen singt Choralkantate

Roetgen: Evangelischer Kirchenchor Roetgen singt Choralkantate

Den 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy nahm der Leiter des Chores der evangelischen Kirchengemeinde Roetgen, Peter Emonds, zum Anlass, im Rahmen eines Ferienprojektes ein Konzertprogramm mit dessen Werken zu erarbeiten.

Viele Choristen und musikbegeisterte folgten dieser Idee, und so fanden sich zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus Aachen, Lammersdorf, Simmerath und anderen Orten zur Mitwirkung an dem Projekt bereit.

44 Musiker

Beim Konzert präsentierte sich der Chor dann mit 44 Sängerinnen und Sängern. Der Posaunenchor unter der Leitung von Dr. Helmut Bechtel eröffnete das Konzert mit zwei konzertanten Stücken und dem bekannten Engel-Terzett (Hebe deine Augen auf) aus dem „Elias”. Zum Abschluss folgten die Werke „Auf Gott allein” und „Jauchzet dem Herrn alle Welt”, die einfühlsam und sauber vorgetragen wurden.

Der Chor der evangelischen Kirchengemeinde führte die Choralkantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten” und die inne „Hör mein Bitten” auf, die jeweils für Sopran-Solo, Chor und Streicher bzw. Orgel komponiert wurden.

Eine herausragende Leistung bot dabei die Sopranistin Constanze Meijer die mit ihrer warmen, wohlklingenden Stimme die Arien meisterhaft vortrug und bei der sowohl die dramatischen Elemente des Betenden im Kampfe mit den Feinden darstellte als auch die ruhigen Momente des Vertrauens auf Gott.

Texte zum Mitlesen

Der Chor zeigte eine glänzende und gesanglich ausgewogene Leistung, die er auch bei den beiden a capella Sätzen „Verleih uns Frieden gnädiglich” und „Wirf dein Anliegen auf den Herrn” eindrucksvoll unter Beweis stellte. Zur Stimmung besonders beigetragen hatte auch, dass die Texte auf dem Programmblatt mitgelesen und so die musikalischen Intentionen der Kompositionen mitempfunden werden konnten. Das Streicher-Ensemble begleitete nicht nur den Gesang, sondern begeisterte mit dem virtuos vorgetragenen Streichquartett B-Dur von W.A. Mozart die Zuhörer.

Großer Applaus

Allen Mitwirkenden gelangen ausgezeichnete Interpretationen der einzelnen Stücke, die die Zuhörer bewegt und merklich beeindruckt hatten. Viele von ihnen äußerten sich nach dem Konzert begeistert und stimmten auch dem Schlussgedanken des Programmblattes zu: „Musik ist eine Kraft, die Leben verwandelt.” Es gab großen Applaus für ein gelungenes und würdiges Gedenkkonzert an Felix Mendelssohn Bartholdy.