„Euregio liest“ zu Gast in der Stadtbücherei Monschau

„Euregio liest“ zu Gast in Monschau : Ein bewegender Abend mit einem inspirierenden Autor

Die Aktion „Euregio liest“ ist mittlerweile mehr als ein Schüler-Literatur-Preis. Mit den vielen verschiedenen Autoren und ihren Büchern bereichert sie die Literaturlandschaft in der Euregio.

Am 16. Januar hatte die Stadtbücherei Monschau die große Freude, den französischen Autoren Hugo Horiot zu Gast zu haben. Er las aus seinem Buch „Der König bin ich“ in seiner Muttersprache Französisch, und Sylvie Schenk übersetzte die einzelnen Passagen. In der Mitte der Veranstaltung und zum Ende konnte das Publikum Fragen stellen. Hugo Horiot ist ein liebenswürdiger, offener Mensch, der sichtlich Freude daran hatte, dem zahlreich erschienen Publikum aus seinem Buch vorzulesen.

Sylvie Schenk hatte ihn vorab vorgestellt: Regisseur, Schauspieler und Autor, geboren 1982. Sehr früh wurde Asperger bei ihm diagnostiziert. 2005 schloss er sich dem Théâtre du jour d‘Agen an, der Beginn seiner Karriere als Schauspieler. „Ich bin nicht vom Autismus geheilt“, sagt er, „ich habe gelernt, mit ihm zu leben“.

Und er hat gelernt, fesselnd und aufrichtig aus seinem Buch vorzulesen. Selbst Gäste, die des Französischen nicht mächtig waren, konnten anhand seiner Stimme, Artikulation und seiner emotionalen Leseweise, nachvollziehen um welche Gefühle es bei den bestimmten Textstellen ging. Sylvie Schenk übersetzte wunderbar passend.

Zum Abschluss des Abends forderte Schenk die Gäste auf, doch ruhig Fragen zu stellen, ein oft heikler Moment, weil doch viele Menschen sich scheuen, persönliche Fragen zu stellen, denn hier ging es ja doch um ein sehr persönliches, privates Buch. Aber weder hatten die Gäste Scheu, Fragen zu stellen, noch scheute sich der Autor, diese zu beantworten.

Alle Bücher, die im Rahmen der Aktion nominiert sind, so natürlich auch „Der König bin ich“, sind ab sofort in der Stadtbücherei Monschau zur Ausleihe vorhanden.

Mehr von Aachener Nachrichten