Simmerath: Erziehungsberatungsstelle: Ein offenes Ohr für alle Grundschulkinder

Simmerath: Erziehungsberatungsstelle: Ein offenes Ohr für alle Grundschulkinder

Im neuen Schuljahr bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Monschau wieder Sprechstunden in der Grundschule Steckenborn und der Kalltalschule in Lammersdorf an. Das Kooperationsprojekt wurde vor gut zweieinhalb Jahren in Simmerath eingerichtet, nachdem das Modell der Beratung in Grundschulen bereits seit 2005 mit sehr großem Erfolg in zwei Monschauer Grundschulen etabliert ist.

Die Laufzeit der Projektarbeit in den Simmerather Schulen konnte durch den finanziellen Einsatz der Städteregion Aachen und den Verein zur Förderung der Caritasarbeit im Bistum Aachen für zwei weitere Jahre gesichert werden.

Eine neue Mitarbeiterin konnte nun mit Heike Bülles gewonnen werden. Sie kann als Sozialpädagogin und ausgebildete Erzieherin auf viel Erfahrung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe zurückgreifen.

Als Interaktive Kindertherapeutin steht ihr eine große Methodenvielfalt zur Verfügung die Grundschulkinder bei ihren Problemlösungsbemühungen zu unterstützen. Die Erfahrungen aus der Arbeit im Bereich von offenen Ganztagsschulen kommen ihrer neuen Tätigkeit ebenfalls zugute.

Bei dem Kooperationsmodell zwischen Grundschule und Beratungsstelle wird an den jeweiligen Schulen eine offene Sprechstunde angeboten, die von den Kindern, aber auch den Eltern, sowie Lehrern und Kräften der Nachmittagsbetreuung genutzt werden kann.

Die Kinder melden sich mit einem Zettel im Briefkasten bei Heike Bülles an und werden nach Absprache mit den LehrerInnen aus dem Unterricht abgeholt, in einen eigens von der Schule eingerichteten Beratungsraum. In Einzel- und Gruppenberatungen werden dann mit den Beteiligten Lösungs- und Veränderungsmöglichkeiten erarbeitet und auch zwischen Konfliktparteien vermittelt.

Ob mit einzelnen Gesprächen oder mit längeren Beratungsprozessen Hilfestellung gegeben wird, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Die Grundvoraussetzungen der Beratungsarbeit — Freiwilligkeit und Schweigepflicht der BeraterIn — sind auch in der Schule gewährleistet. Beratungsgespräche finden auf Wunsch auch in den Räumen der Beratungsstelle in Monschau statt.

Erlebnisse und familiäre Probleme

Die Kinder kommen mit allen möglichen Fragen zum schulischen Miteinander, aber auch zu familiären Problemen und anderen schwierigen Erlebnissen zur Beraterin. Aber auch Lehrer und Betreuerinnen des Offenen Ganztags holen sich Rat im Umgang mit schwierigen Situationen.

Dabei ist Heike Bülles stets im Austausch mit dem Team der Beratungsstelle Monschau, dessen zusätzliche Möglichkeiten, wie gezielte Diagnostik, unkompliziert eingebunden werden können.

Für Eltern und Schüler anderer Schulen ist es natürlich nach wie vor möglich, sich mit allen Fragen um Erziehung und Familie direkt an die Beratungsstelle nach Monschau zu wenden.