Eröffnungsfeier am Standort der neuen Sparkassen-Filiale in Roetgen

Neue Filiale eingeweiht : Kleines Volksfest an der neuen Zentrale der Sparkasse

Modernste Technik, großflächiger Servicebereich und ein Team aus 32 Mitarbeitern. Das und noch mehr erwartet die zukünftigen Kunden der neueröffneten Sparkasse in Roetgen.

„Sie haben jetzt ihren Arbeitsplatz in der schönsten Gemeinde der Städteregion“, meinte Roetgens Bürgermeiser Jorma Klauss schmunzelnd zu Andreas Kreitz, dem Sparkassen-Direktor für das Gebiet Aachen-Süd/Nordeifel, bei der Eröffnungsfeier am Standort der neuen Sparkassen-Filiale an der Roetgener Bundesstraße, wo das Geldinstitut in Rekordbauzeit einen modernen Neubau errichtet hat.

Der Einladung der „Bänker“ waren viele Roetgener gefolgt, so dass sich schon vor den Festreden bei bayrischer Blasmusik, bester Versorgung mit Speisen und Getränken sowie allerlei Unterhaltung Volksfeststimmung an der vielbefahrenen Bundesstraße verbreitete.

Bereits seit Ende September hat die neue Sparkassen-Filiale mit dem insgesamt 32-köpfigen Team von Geschäftsstellenleiter Manfred Dunkel den Betrieb am neuen Standort mit immerhin insgesamt 1.200 Quadratmetern aufgenommen. In den hell gestalteten barrierefreien Geschäftsräumen mit modernster Technik und großflächigem Servicebereich ist dabei die gewollte „Kundenwohlfühl-Oase“ entstanden, wobei sich im Gebäudekomplex auch die Plätze der Wertpapier-, Kredit-, Vermögens- und Firmenkundenberater befinden. „Kurze Wege und damit schnellere Entscheidungen im Sinne unserer Kunden treffen zu können, war uns hier besonders wichtig“, merkte Gebietsdirektor Kreitz erklärend an.

Der Neubau war für Kreitz auch mit einem beruflichen Umzug von Monschau nach Roetgen verbunden, da sich die Regionaldirektion der Sparkasse nun am „Tor zur Eifel“ befindet. Das bringt für den Kundenbetrieb in der Monschauer Geschäftsstelle an der Laufenstraße keine Veränderungen, ebenso wie für die dort befindlichen Schließfächer. Gute Nachricht in dem Zusammenhang für die karnevalistische Kundschaft des Geldinstituts: Der traditionelle Prinzenempfang findet auch im nächsten Jahr (14. Februar) in Monschau statt. Ferner wird auch die Roetgener Geschäftsstelle der Sparkasse an der Hauptstraße als „SB-Stelle“ erhalten bleiben.

Dazu gab es bei der Eröffnungsfeier auch ein klares Wort von Norbert Laufs, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Aachen: „Die Nähe zu unseren Kunden ist eine Grundphilosophie unseres Hauses.“ Entgegen dem allgemeinen Trend sehe die Sparkasse ihre Zukunft in einem dichten Filialnetz. „Geschäftsstellen vor Ort ist unser primäres Verlangen. Darauf können sie sich verlassen.“ Die kürzlich zur „besten Bank Deutschlands“ gekürte Sparkasse fühle sich auch weiterhin dem Gemeinwohl verpflichtet. Laufs dankte am Ende allen am Neubau beteiligten Firmen und hielt mit Stolz auf die Gestaltung und Außenwirkung des Gebäudekomplexes fest: „Zeig wie du baust und ich sage dir, wie du bist.“

Auch Andreas Kreitz zeigte sich neben Manfred Dunkel und Bürgermeister Jorma Klauss vom neuen „Kompetenz-Center“ des Geldinstituts begeistert. Zum Abschluss des offiziellen Teils wurde die Geschäftsstelle durch Dr. Marion Behrendt-Höhne und Pfarrer Wolfgang Köhne feierlich eingesegnet, wobei Pfarrer Köhne es sich nicht verkneifen konnte, zuvor als persönlichen Finanztipp von Braunkohle-Anlagen abzuraten.

Danach stand dann allerdings feiern an. Neben allerlei Leckereien und Getränken hatte die Sparkasse trotz Niedrigzinsen auch einen Zauberer, eine Kletterwand und die Roetgener Blasmusik im Unterhaltungsprogramm, so dass die Besucher voll auf ihre Kosten kamen.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten