Erneut keine Niederlage für Nordeifeler B-Liga-Clubs

Freundschaftliches Remis : Kein Sieger im Nachbarschaftsderby

Nach dem starken 9. Spieltag mit drei Siegen und einem Remis blieb das Nordeifel-Quartett in der Aachener Fußball-Kreisliga B2 auch am vergangenen Sonntag ohne Niederlage. Einen Sieg feierte allerdings nur die Eicherscheider Zweite, während es im Nachbarschaftsderby der Reserveteams aus Konzen und Roetgen keinen Sieger gab. Auch Mützenich teilte sich die Punkte.

„Den Punkt hatten sich die Jungs redlich verdient“, kommentierte Josef Schaakxs, Trainer des TV Konzen II, das 1:1 im lokalen Vergleich mit den deutlich besser gestarteten Roetgener Reservisten. Nur im ersten Moment habe man nach dem Spiel mit den guten Chancen gehadert, die dem Tabellenvorletzten durchaus auch den zweiten Saisonsieg und damit einen Befreiungsschlag hätten bescheren können.

„Das waren schon ein paar dicke Dinger, die Peter Petzold und Kevin Scheuer da auf dem Fuß hatten“, trauerte der Coach ein wenig der guten zweiten Halbzeit nach, in der Dominik Huppertz mit seinem vierten Saisontor einen vom Gästekeeper nur abgeklatschten Ball zum 1:1 eingeschoben hatte. „Andererseits hatte Roetgen vor allem in der ersten Hälfte auch noch gute Chancen, so dass das 1:1 am Ende in Ordnung geht“, lautete Schaakxs’ Fazit.

Das bewertete Roetgens Trainer Erich Bonkowski sehr ähnlich. „Den Punkt haben die Konzener sich redlich verdient“, gab auch der FC-Coach zu, haderte aber mit seiner Elf: „Auch diesmal haben wir nach einer richtig guten ersten Hälfte in der zweiten Halbzeit wieder erheblich abgebaut. Ich habe aber keine Erklärung dafür, warum wir aus der Pause kommen und alles vergessen haben, was wir zuvor gut gemnacht haben. Das kann doch nach 45 Minuten nicht ernsthaft ein konditionelles Problem sein“, ist Bonkowski ein wenig ratlos. Die nächste Chance, die Spielkontrolle einmal über 90 Minuten zu behalten, bietet sich am Sonntag im Heimspiel gegen Kornelimünster.

Nach drei Siegen in Folge war das 0:0 der Mützenicher beim Kellerkind FV Eschweiler auf den ersten Blick ein wenig ernüchternd, doch TuS-Trainer Achim Sarlette hatte eine Erklärung parat, warum seinen Spielern kein Tor gegen ein Team gelang, dass zwei Wochen zuvor 1:11 in Brand verloren hatte: „Bei Eschweiler sind sechs Stammspieler nach Verletzung in die Mannschaft zurückgekehrt; die hatten wir ehrlich gesagt nicht alle auf der Rechnung“, gab Sarlette zu, bezeichnete das Unentschieden aber als „letztlich gerecht“, da der Gegner sich mit enormem Kampfgeist den Punkt verdient habe.

Gleichwohl hätte es bei guten Einschussmöglichkeiten für Mario Casselmann, einem Pfostenknaller von Marcel Schillings oder bei einem zu Unrecht nicht gegebenen Treffer von Simon Krebs auch einen Gästesieg geben können. „Andererseits hat Julian (Saar) in zwei 1:1-Situationen unsere Null festgehalten“, meinte Achim Sarlette, dessen Gedanken aber direkt nach dem Spiel dem kommenden Sonntag galten, denn dann kommt Spitzenreiter FC Stolberg nach Mützenich.

3:1, 2:1, 2:1. Mit zuletzt neun Punkten hat sich Germania Eicherscheid II im Oktober in die obere Tabellenhälfte katapultiert. Auch gegen Borussia Brand zeigte die Truppe von Michael Behrendt Moral und drehte das frühe 0:1 (9.) nach einer Stunde binnen vier Minuten durch Jens Hammerschmidt (61.) und Gabriel Gostek. Mit viel Rückenwind geht es nun am Sonntag zum Tabellenzweiten SC Berger Preuß.

(hes)