Nordeifel: Eisiger Januar geht mit einer dicken Schneedecke

Nordeifel: Eisiger Januar geht mit einer dicken Schneedecke

Als echter und hartnäckiger Wintermonat hat sich der Januar erwiesen, der eisige Kälte brachte und am letzten Wochenende dank Tief „Jennifer” die Eifel noch einmal mit einer dicken Schneedecke mehr oder weniger erfreut.

Rund 20 Zentimeter Neuschnee (deutlich mehr als „Daisy” vor drei Wochen) meldet das Wintersportzentrum Rohren, was zur Folge hat, dass seit Freitag alle Lifte in Betrieb genommen worden und die Loipen gespurt wurden Auch das Verkehrsamt der Ostkantone stimmt die Wintersportfreunde auf ein perfektes Wochenende ein.

Die Langlaufskipisten in Baraque Michel und Mont Spinette/Malmedy sind bereits geöffnet. Das gilt jetzt auch für die Langlaufskipisten am Signal de Botrange. Auch in Rocherath ist die Schneequalität sehr gut, die Loipen sind hier ebenfalls gespurt.

Nachdem am Donnerstagabend Schneefall einsetzte, meldete die Polizei sechs witterungsbedingte Unfälle in der gesamten Städteregion. Auf den zum Teil spiegelglatten Straßen verhielten sich die Autofahrer entsprechend vorsichtig Bei den erwähnten Verkehrsunfällen entstand überwiegend Blechschaden.

Die Langzeitprognose des Deutschen Wetterdienst lässt wenig Hoffnung auf ein Ende des Winters aufkommen. Auch der Straßenkarneval soll eine frostige Angelegenheit werden.

Mehr von Aachener Nachrichten