Kesternich: Ein Dorf feiert vielfach in den Mai

Kesternich: Ein Dorf feiert vielfach in den Mai

Am Samstag und Sonntag feierten die Kesternicher auf vielfältige Weise in den Wonnemonat. Auf der „Dröft” war neben dem großen Maibaum ein Festzelt aufgebaut und Bierzelt und Grillstand luden zum Tanz in den Mai ein. Die Live-Band „One Way” sorgte für die Unterhaltung und viele Besucher feierten bei herrlichem Wetter in den Mai.

Seit über vierzig Jahren pflegt die Blasmusik „Diana” die Tradition des Maiweckens.

Um 6.30 Uhr trafen die Musiker sich in zwei Gruppen am Ende der Rüstenstraße und in der Kreuzstraße und zogen mit dem Lied „Der Mai ist gekommen” durch den Ort. An bekannten Adressen wurde angehalten und die Musiker erhielten dort ein Dankeschön in Form von Getränken oder eines Obolus für die Vereinskasse.

An der Straucher Straße trafen sich die beiden Gruppen und in kompletter Besetzung ging es noch einmal zum Unterdorf um dort unter dem Maibaum den Wonnemonat zu begrüßen. Ebenfalls seit vielen Jahren ist es, für die Musiker Tradition anschließend nach Rurberg zu fahren und ein Ständchen vor dem Paulushof zu geben.

Die Gäste am See belohnten die Musiker mit reichlichem Applaus und ließen sie erst nach einer Zugabe wieder nach Kesternich fahren. Dort wartete im Pfarrheim ein, von fleißigen Helfern, liebevoll vorbereitetes Frühstück.

In der Pfarrkirche St. Peter und Paul feierten dreizehn Kesternicher gemeinsam mit den Schützen und der Gemeinde ihre Goldkommunion. Die Hl. Messe zum „Weißen Sonntag” wurde von einem Priester aus Aachen zelebriert, der eigens dafür in die Eifel gekommen war und den Jubilaren einen feierlichen Gottesdienst schenkte. Nach der Messe wurden die Besucher mit einem zünftigen Marsch von der Diana begrüßt.

Weiter ging es mit Marschmusik in Richtung Rurberger Straße um dort den noch amtierenden Schützenkönig Manfred Schmitz abzuholen und zum Schießplatz bei der Gaststätte Jousten zu bringen. Dort begrüßte Brudermeister Hubert Roder die Schützen, zahlreiche Gäste und die befreundete Schützenbruderschaft aus Mützenich.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ermittelten die Schützen die neuen Majestäten. Jana Roder erlangte nach dem 79. Schuss wieder die Würde der Schülerprinzessin und bleibt somit im Amt. Norman Bonné ist der neue Jungschützenprinz (69. Schuss).

Nach den beiden Pflichtrunden, in denen alle Schützen auf den Vogel schießen, blieben noch fünf Kandidaten die auf den Königsvogel schossen. Die vier Männer und eine Frau versuchten insgesamt 60 Mal ihr Glück. Dann fiel der Vogel und Heribert Rombach ließ sich als neuen Schützenkönig in Kesternich feiern. Beim Preisvogelschießen konnte wieder jeder mitmachen und gewinnen.

Der Innenhof der Gaststätte Jousten war den ganzen Tag mit vielen Menschen bevölkert, bei dem schönen Wetter fanden viele Kesternicher den Weg dorthin. Es gab eine gute Suppe, belegte Brötchen, Waffeln und Getränke.

Die Schießwettbewerbe waren eine spannende Unterhaltung und so feierte man in fröhlicher Runde einen schönen Tag.

Mehr von Aachener Nachrichten