1. Lokales
  2. Eifel

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr der Stadt Monschau: Ein Alleskönner für die Einsatzleitung

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr der Stadt Monschau : Ein Alleskönner für die Einsatzleitung

Die Modernisierung der Feuerwehrfahrzeuge im Monschauer Stadtgebiet schreitet weiter voran: Am vergangenen Donnerstag wurde ein neuer Einsatzleitwagen (ELW 1) offiziell in Dienst gestellt. Das Fahrzeug vom Typ Mercedes Sprinter löst einen inzwischen 22 Jahre alten VW T4 ab.

Ein ELW 1 dient der Einsatzleitung bei Einsätzen als Führungs- und Kommunikationsmittel. Die Fahrzeugbesatzung wickelt den Funk- und Telefonverkehr ab, gibt Rückmeldungen an die Leitstelle und andere Behörden weiter oder organisiert weitere Einsatzmittel. Besonders wichtig ist auch die umfassende Dokumentation aller Einsatzabläufe.

Werden Fahrzeuge zur überörtlichen Hilfeleistung, wie zum Beispiel bei Unwetterlagen oder Waldbränden in anderen Kommunen, aus dem Monschauer Stadtgebiet angefordert, begleitet der ELW diese zur Unterstützung.

Der neue ELW 1 der Monschauer Feuwehr ist mit modernen und leistungsfähigen Kommunikationsmitteln ausgestattet. So sind insgesamt drei digitale Funkgeräte sowie ein analoges Funkgerät für den Informationsaustausch an der Einsatzstelle fest verbaut. Zusätzlich dazu sind weitere tragbare digitale und analoge Funkgeräte verlastet. Es stehen unter anderem ein mobiler Internetzugang über zwei verschiedene Netzbetreiber sowie eine Telefonanlage und zwei PC-Arbeitsplätze nebst Drucker, Scanner und Kopierer den Einsatzkräften zur Verfügung, um im Einsatz die Kommunikation mit Behörden und weiteren Beteiligten zu führen. Um der Topografie der Eifel Rechnung zu tragen, ist das 190 PS starke Fahrzeug mit Allradantrieb ausgerüstet, und alle Antennen können über einen pneumatisch ausfahrbaren Mast auf einer Höhe von 7 Metern positioniert werden. Der ELW kann autark arbeiten und hat zur dauerhaften Stromversorgung ein leistungsfähiges Stromaggregat an Bord.

Der Beginn der konkreten Planungen für dieses Fahrzeug liegt bereits einige Monate zurück: Bereits im Januar 2018 hat sich ein Team aus freiwilligen Feuerwehrleuten an die Arbeit gemacht, um diese komplexe Aufgabe zu bewältigen. Nach der Erstellung eines Anforderungsprofils erfolgte die öffentliche Ausschreibung im Januar 2019. In diesem Verfahren setzte sich eine Firma aus Haren an der Ems gegen zwei weitere Mitbewerber durch und erhielt von der Stadt Monschau den Zuschlag zur Lieferung und Ausrüstung des ELW 1. In enger Abstimmung mit der Wehrleitung wurde der Bau des Fahrzeuges seit Juli 2019 durch das Planungsteam begleitet. Zwei Ortstermine sowie telefonische und schriftliche Abstimmungen, ergänzt durch unzählige Planungsstunden, ergaben ein voll auf die Anforderungen der Feuerwehr der Stadt Monschau abgestimmtes Fahrzeug.

Das Fahrzeug ist bei der Löschgruppe Höfen stationiert und wird von Einsatzkräften aus den Löschgruppen Höfen und Rohren besetzt. Diese sogenannte ELW-Gruppe unter der Leitung von Alexander Thieme besteht derzeit aus 15 Feuerwehrfrauen und -männern. Die offizielle und feierliche Fahrzeugeinweihung wird zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit dem zur Mitte des Jahres am Standort Höfen erwarteten neuen Gerätewagen Logistik (GW-L) stattfinden.