Nordeifel: Eifelland an wallonische Region übergeben

Nordeifel: Eifelland an wallonische Region übergeben

Kürzlich wurden über 20 Hektar Land, welche im Rahmen des bereits abgelaufenen Life-Projektes Flussperlmuschel (2002-2007) aufgekauft wurden, an die Wallonische Region übergeben.

„Life Muschel” war ein durch die EU kofinanziertes Projekt, dass zur Erhaltung der Flussperlmuschel und ihrer natürlichen Lebensräume beitrug. Weitere Finanzierer waren die wallonische Region und die Provinz Lüttich. Der Naturpark Hohes Venn - Eifel und die Vereinigung Natagora /BNVS waren Partner dieses Projektes. Die Gesamtkosten betrugen 809000 Euro.

Durch hohe Ansprüche an ihre Umgebung, dient die Flussperlmuschel als Hinweis für eine gute Wasserqualität des betroffenen Flusslaufes. Die Weichtiere, die einem komplizierten Lebensrhythmus folgen, bilden so eine Schirmart für die gesamte Fauna innerhalb ihrer Lebensgemeinschaft.

Die gekauften Parzellen entlang des Flusslaufes wurden entfichtet und legten somit das Tal offen, was ebenfalls dem lokalen Tourismus zu Gute kommt.

Ein Beweis für die touristische Nutzung liefert die Anlage der Ravel-Route bei Lommersweiler, die an dieser malerischen Landschaft vorbeiläuft.

Neben der Entfichtung gab es weitere Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität wie die Errichtung von Zäunen zum Schutz der Bachufer, das Aufforsten von Auenwäldern und das Instandsetzen der Stellen, an denen eine Vermehrung der Muscheln noch möglich ist. Zudem wurden die sensibelsten Flächen unter Schutz gestellt zur Vervollständigung der bereits bestehenden Schutzzonen.

Die wallonische Region wird sich nun um die weitere Verwaltung der Parzellen kümmern und verpflichtet sich auch weiterhin den Lebensraum der Flussperlmuschel zu erhalten.

Mehr von Aachener Nachrichten