Höfen: Eifel- und Heimatverein Höfen feiert 30-jähriges Bestehen

Höfen : Eifel- und Heimatverein Höfen feiert 30-jähriges Bestehen

Bei der Mitgliederversammlung des Eifel- und Heimatvereins Höfen im Naturhaus Seebend sah man lauter zufriedene Gesichter. Mit der Vorstandsarbeit sind die Mitglieder offensichtlich einverstanden, und für das neue Jahr wurde wieder ein umfangreicher Wanderplan erstellt.

Monika Jakobs, die erste Vorsitzende, begrüßte die erschienenen Mitglieder und die Ehrengäste: den Ortsvorsteher von Höfen, Heinz Mertens, und die Vorsitzende des Ortskartells, Marlene Ungermann. Aus dem Jahresbericht der Geschäftsführerin, Gertrud Jakobs, ging hervor, dass die Ortsgruppe im vergangenen Jahr gewachsen ist, sie hat nun 134 Mitglieder, zehn mehr als im Vorjahr.

Die 13 Wanderführer hatten ein attraktives Wanderprogramm geboten mit unterschiedlichen Ansprüchen, mal sportlich, mal in ruhigem Tempo. Wanderwart Heinz Roder hatte bei 45 Wanderungen über 500 Teilnehmer gezählt; Heinz Roder bedankte sich bei allen, die mit guten Ideen und Einsatzbereitschaft die Wanderungen vorbereiteten und führten.

In bester Erinnerung bleibt die fünftägige Fronleichnams-Wandertour zum „Ferschweiler Plateau“. Für die gute Organisation wurde Elfriede Läufer gedankt. Auch die Fahrt nach Namur und zu den Wassergärten von Annevoie hatte sie geleitet.

Die Meistwanderer Werner Funk, Klara Paul, Werner Heinz und Christel Steffens wurden geehrt und mit einem Präsent belohnt.

Mit viel Engagement bringt sich die Ortsgruppe in das Dorfgeschehen in Höfen ein. So bewirten die Damen seit vielen Jahren die Wanderer nach den Narzissenwanderungen des Naturparks Nordeifel mit Getränken und selbst gebackenem Kuchen. Bei den Ferienspielen gab es eine Wanderung mit Schatzsuche und einen spannenden Nachmittag auf dem Rodehof.

Beliebter Arbeitskreis

Der Arbeitskreis „Höfener Dorfgeschichte“ traf sich 2017 an zehn Terminen und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Der Arbeitskreis besuchte im vergangenen Jahr das Freilichtmuseum in Kommern sowie die Synagoge in Aachen. Die monatlichen Treffen werden nun von Christoph Dosquet geleitet. Er war die rechte Hand von Dr. Bernd Jansen, der bis zu seinem plötzlichen Tod im November 2017 als Kulturwart Akzente gesetzt hat.

Die Ergänzungswahlen gingen zügig vonstatten: Pressewartin bleibt Maria Kirch; neuer Kulturwart wurde Christoph Dosquet. Die Erste Vorsitzende, Monika Jakobs, schlug vor, Regina Scholl zum Ehrenmitglied zu ernennen. Sie ist seit 1988 engagiertes Mitglied und führte 18 Jahre lang die Ortsgruppe als Vorsitzende. Einstimmig folgte die Versammlung dem Vorschlag.

Zum Schluss wurde auf den Ausflug am 9. Juni hingewiesen nach Bonn zum Haus der Geschichte und zum Drachenfels. Am 1. Juli wird dann im und am Naturhaus Seebend Jubiläum gefeiert: Die Ortsgruppe wird 30 Jahre alt.

(ale)