Eicherscheid und Rott müssen reisen. Konzener Frauen im Halbfinale

Achtelfinale im Fußball-Kreispokal : FC Roetgen erwartet Mittelrheinligist SV Breinig unter Flutlicht

Nur noch die drei klassenhöchsten Nordeifelteams sind mit von der Partie, wenn am Donnerstag die 3. Runde des Bitburger-Kreispokals ausgetragen wird. Bei den Frauen hat dagegen der TV Konzen bereits das Halbfinale erreicht und muss am Sonntag bei den Sportfreunden Hörn antreten.

Den wohl dicksten Brocken im Achtelfinale der Männer hat wohl der FC Roetgen vor der Nase. Die Elf von Philipp Dunkel genießt zwar als einziges Eifelteam in der Runde der letzten 16 Heimrecht, erwartet aber mit dem SV Breinig einen Mittelrheinligisten, der in der vergangenen Spielrunde den VfL Vichttal locker mit 3:0 ausbootete. Verstecken müssen sich die Roetgener nach dem 6:0 in der vergangenen Runde bei Rhenania Richterich und dem starken Meisterschaftsauftakt nicht.

Eine schwere Aufgabe wartet aber auch auf Germania Eicherscheid, denn Bezirksligaaufsteiger SG Stolberg setzte sich mit einem 8:1 gegen Donnerberg gleich mal an die Spitze der neuen Liga. Und in der 2. Runde schalteten die Stolberger auf eigenem Platz den Landesligisten Hertha Walheim aus. Da aber auch die Eicherscheider mit souveränen Pokalauftritten und einem gelungenen Punktspielstart im Rücken nach Stolberg kommen, dürfte es einen packenden Pokalkampf auf Augenhöhe geben.

Einen solchen möchte der SV Rott vermeiden, darf aber das Achtelfinalspiel bei den drei Klassen tieferen Falken in Bergrath keinesfalls als Trainingsspiel aufnehmen. In Normalfall aber sollten die Männer von Jürgen Lipka ins Viertelfinale einziehen.

Die Runde der letzten Acht meisterten dagegen die Frauen des TV Konzen bereits am vergangenen Sonntag mit einem nie gefährdeten 6:0-Sieg bei Kreisligist Germania Freund. Maike Greuel (2., 9.) sorgte früh für klare Verhältnisse, Julia Hermanns (21., 34.) traf ebenfalls zweimal, und Lisa Drösch (36.) und Jana Lennartz (48.) machten das halbe Dutzend komplett.

Mit Landesligaabsteiger SV Hörn wartet nun am Sonntag im Halbfinale ein anderes Kaliber auf die Mannschaft des neuen Trainers Thomas Kreutz, der aber auch in Aachen wieder mit vielen jungen Spielerinnen aus dem Talentschuppen auflaufen wird.

( hes)
Mehr von Aachener Nachrichten