Eicherscheid erwartet Tabellenführer KBC, Roetgen reist nach Haaren

Fußball-Bezirksliga : Schwere Aufgaben am Gründonnerstag

In Kohlscheid holte man im Hinspiel immerhin ein 1:1. Seinerzeit glich Daniel Krott für die Gäste einen frühen Rückstand aus. Ein Remis würde Germania Eicherscheid fürs Rückspiel durchaus genügen.

„Wir wollen hinten gut stehen und hoffen, dass wir offensiv besser sind als in den letzten Spielen“. Einen ganz schwierigen Gegner hat am Donnerstagabend (beide Spiele um 19.30 Uhr) auch der FC Roetgen, der zur DJK FV Haaren reist. Die letzten drei Vergleiche, einschließlich des Hinspiels in Roetgen gewannen die Haarener mit 4:3.

Eicherscheid - Kohlscheid: Aus den letzten vier Spielen holte Germania Eicherscheid nur einen Punkt. Beim 1:1 gegen Würm-Lindern. Danach setzte es drei Niederlagen. Und nun kommt mit dem Tabellenführer aus Kohlscheid ein enorm starker Gegner zur Germania. Riecht das alles nach einer Krise? Germanen-Trainer Marco Krass verneint das vehement. Er arbeitet ruhig und konzentriert weiter und erklärt: „Die Hinrunde ist für uns halt sehr gut gelaufen und nun haben wir einen Fehlstart hingelegt. Natürlich ist man enttäuscht. Aber von einer Krise zu sprechen, halte ich für überzogen“. Man hat in diesen Tagen die Dinge analysiert und auch gesehen, dass es in Oidtweiler trotz des 0:2 „gar nicht mal so schlecht gelaufen ist“. Aber ein Manko hat sich erneut gezeigt. Marco Krass: „In letzter Zeit zeigt unsere Mannschaft, dass sie in der Offensive Defizite an den Tag legt. Wir haben im Grunde aber eine abschlussstarke Offensive“. Da müsse man wieder – möglichst schon gegen Kohlscheid – hinkommen. Marco Krass verspricht allen, die den Germanen zugetan sind, „wir werden in dieser Begegnung alles in die Waagschale werfen“.

Der Kader seines Trainerkollegen Andreas Puzicha ist für Marco Krass „inzwischen ganz klar einer der großen Aufstiegsfavoriten“. Diesem einen Punkt abzuknöpfen „würde mich schon zufrieden stellen“. Krass: „Der KBC hat einen Lauf. Wenn wir etwas Glück haben und uns eine aufsteigende Tendenz erarbeiten kommen wir Stück für Stück aus unserer Situation heraus“.

Haaren - Roetgen: In den letzten Jahren, seit dem Wiederaufstieg zur Saison 16/17 hat der FC Roetgen noch kein Spiel in Haaren gewonnen. Lediglich im Aufstiegsjahr gelang ein 1:1 für die Mannschaft von Trainer Philipp Dunkel. Ein schlechtes Omen für den Vergleich am Gründonnerstag? Zumal sich die Haarener mit einem glatten 3:0-Erfolg in Heinsberg-Lieck neues Selbstvertrauen holten. Nachdem das Team von Trainer Daniel Krümberg vor heimischem Publikum 0:3 von Concordia Oidtweiler belehrt wurde. Sehr viel weniger launisch trat Roetgen in den vergangenen Wochen auf. 13 Punkte aus fünf Spielen – zuletzt wurde viermal in Serie gewonnen – ließ die Roetgener fast schon auf leisen Sohlen auf dem dritten Tabellenplatz landen.

„Weil wir in Haaren bisher nicht gewonnen haben kann man sich ja mal überlegen, was dieses Jahr dran ist“, schmunzelt der Roetgener Coach. Er weiß, dass das „ein sehr schweres Spiel für uns sein wird“. Dies auch mit dem Hinweis, „im Haarener Lager hat man sich bestimmt mehr ausgerechnet, deshalb erwarte ich ein sehr interessantes Spiel“.

Ob der 35-Tore-Sturm des FC – die Achse Alex Keller und Kelly Ajuja – komplett spielen wird, ließ der Trainer offen. Seinen ersten Einsatz nach Verletzungspause hatte Kelly Ajuja gegen Ratheim. Er spielte 20 Minuten. Philipp Dunkel: „Gegen Ratheim hat man gesehen, wenn beide eng gedeckt werden, können bei uns auch andere treffen“.

Mehr von Aachener Nachrichten