Ehrung verdienter Feuerwehrleute in Simmerath

Im Simmerather Rathaus: Ehrung verdienter Feuerwehrleute

Blau war die dominierende Farbe im Sitzungssaal des Simmerather Rathauses, in dem am Donnerstagabend ein „Großeinsatz“ der Simmerather Feuerwehr stattfand. Der erfolgte ohne Martinshorn, da die Gemeinde zum alljährlichen Ehrenabend für verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr geladen hatte.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns hob bei seiner Begrüßung die hohe Bedeutung der Wehrleute hervor. Dabei machte er auch klar, dass der Auftrag an die Feuerwehr immer komplexer werde und die Gemeinde weiterhin große finanzielle Anstrengungen unternehme, um die Schlagkraft der Feuerwehr zu erhalten. So habe in diesem Jahr die Löschgruppe Steckenborn ein neues Fahrzeug in Betrieb genommen, was immerhin rund 286.000 Euro kostete. Auch wurde die Lieferung eines neuen Fahrzeugs für Dedenborn/Hammer ausgeschrieben. Hermanns betonte zudem, dass die Fahrzeuge in den einzelnen Löschgruppen hervorragend gepflegt würden, was zu einer überdurchschnittlichen Lebensdauer von 35 Jahren führe.

Dem Lob für die Simmerather Wehr schlossen sich auch Gemeindewehrführer Christian Förster, Kreisbrandmeister Thomas Sprank, dessen Vertreter Werner Graff und Marlis Kremer, Amtsleiterin des Amtes für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz der Städteregion Aachen, an. Christian Förster, stellvertretender Simmerather Wehrführer, wies auf die gute Nachwuchsgewinnung und die hervorragende Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen hin.

Im baulichen Bereich konnte ebenso wie bei der Umrüstung auf Digitalfunk auf dem Ehrenabend Erfreuliches gemeldet werden. In Einruhr wurde beispielsweise der Anbau der Fahrzeughalle fertiggestellt, und das Feuerwehrgerätehaus in Woffelsbach strebt langsam der Vollendung entgegen. Ein besonderer Dank von Bürgermeister Hermanns, Marlis Kremer von der Städteregion und den anwesenden Wehrleuten ging auch an Bruno Wilden, dem Leiter des Ordnungsamtes, der Anfang nächsten Jahres in den Ruhestand geht. Wilden habe sich stets für die Belange der Feuerwehr eingesetzt und viele Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Am Ende standen dann Ehrungen an. Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold der Landesregierung erhielten: Jochen Hüpgen, Michael Wolgarten, Ralph Löhr, Mario Jung und Guido Kremer. Die Ausführungen des Ehrenzeichens der Landesregierung in Silber gingen an: Ingo Jansen, Thomas Jansen, Christian Förster, Michael Braun, Gerd Schröder, Markus Stollenwerk, Ralf Goffart und Jörg Stange.

Auszeichnungen des Kreisfeuerwehrverbandes erfolgten ebenso. So wurden neben Michael Nießen (40 Jahre aktiv) mit der Nadel in Silber Walter Frings, Franz-Josef Schümmer, Matthias Fenske, Stephan Offermann und Herbert Pelzer geehrt. Mit einem kleinen Geschenk bedacht wurden schließlich Reinhold Meyer und Walter Nießen, die sich in die Ehrenabteilung verabschiedeten.

Am Ende des offiziellen Teils, fand man sich in der Kantine des Rathauses zu einem gemütlichen Austausch zusammen.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten