Lammersdorf: DRK-Blutspendedienst wirbt um Blutspender in den Osterferien

Lammersdorf : DRK-Blutspendedienst wirbt um Blutspender in den Osterferien

Auch an Feiertagen und in den Osterferien benötigen die Krankenhäuser eine gesicherte Versorgung mit Blutpräparaten.

Behandlungen und Therapien kennen keine Feiertage und Ferien — nur wenn der lebenswichtige Blutstrom nicht abreißt, ist die Patientenversorgung sicher, sagt das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Alleine in NRW würden beim DRK werktäglich bis zu 3000 Blutkonserven benötigt. Jede Blutspenderin und jeder Blutspender könne mit seiner Spende bis zu drei Patienten helfen. Durch die geringe Haltbarkeit von Blut könnten aber keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Besonders wichtig sei die Versorgung der Patienten mit den kurzlebigen Blutplättchen (Thrombozyten).

Diese könnten nur aus frischen Blutspenden gewonnen werden und seien nur wenige Tage haltbar. Die moderne Notfall- und Intensivmedizin komme nicht ohne aus Spenderblut gewonnene Blutpräparate aus. Auch wirkungsvolle Krebstherapien seien ohne zusätzliche Gabe von Blutpräparaten nicht denkbar und deshalb „gelebte Solidarität“.

Der nächste Termin zum Blutspenden beim DRK ist in Lammersdorf am Dienstag, 27. März, von 17 bis 20 Uhr im Pfarrheim, Kirchstraße 30.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter Telefon 0800/1194911 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr Fragen beantwortet. Informationen unabhängig davon gibt es unter www.blutspendedienst-west.de.

Blut spenden kann jeder ab 18. Jahre, Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende muss ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Mehr von Aachener Nachrichten