Nordeifel: Drei Bezirksligaabsteiger - Drama für Kreisligisten

Nordeifel : Drei Bezirksligaabsteiger - Drama für Kreisligisten

Mit der Vorbereitung auf die Rückrunde haben die meisten Fußballvereine begonnen, aber nur selten sah es in einer Saisonhalbzeit für die Nordeifelteams so schlecht aus wie im Winter 2018. Für alle bedrohten Mannschaften ergeben sich in der Rückrunde noch Möglichkeiten, ihre Situation zu verbessern.

Trotz einiger personeller Sorgen scheint der SV Rott den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen, aber nur eine Liga tiefer beginnen die Sorgen, denn in der Bezirksliga rangiert der FC Roetgen auf einem Abstiegsplatz. Mit dem SC Kellersberg, dem FC Roetgen und Alemannia Mariadorf sind aber drei Mannschaften aus dem Fußballkreis Aachen vom Abstieg bedroht. Sollte der Worst Case eintreten und drei Aachener Mannschaften absteigen, dann könnte das gravierende Folgen für den Abstieg aus den Kreisligen haben

Aus der A-Liga würden bei nur einem Aufsteiger vier Mannschaften absteigen. Aktuell rangiert der TV Konzen auf dem viertletzten Platz. Sollten die Konzener absteigen, dann spielen zwei Mannschaften von ihnen in der Kreisliga B, allerdings müsste eine Mannschaft in der B1 und eine in der B2 spielen. Wobei auf die Mannschaft die in der B1 spielen müsste, erhebliche Auswärtsfahrten warten würden, und ihr würden auch die attraktiven Eifelderbys fehlen.

Aus der Kreisliga B würden im schlechtesten Fall drei Mannschaften direkt absteigen, und die beiden Viertletzten würden in einem Relegationsspiel noch einen weiteren Absteiger ermitteln. In der Kreisliga B2 rangieren mit dem TuS Mützenich und der Zweiten von Germania Eicherscheid zwei Nordeifelteams auf den bedrohten Plätzen.

Ganz schlimm sieht es in der Kreisliga C4 für Hertha Strauch, Komet Steckenborn und die Zweitvertretung des TuS Lammersdorf aus. Diese drei Mannschaften belegen aktuell die drei letzten Plätze. Im allerschlechtesten Fall steigen zwei Mannschaften direkt ab, zwei weitere Absteiger werden über eine Relegationsrunde ermittelt.

Für alle bedrohten Mannschaften ergeben sich in der Rückrunde aber noch genügend Möglichkeiten, ihre Situation zu verbessern und sich von den Plätzen zu entfernen, die im allerschlimmsten Fall Abstiegsplätze werden.

(kk)