Dirk Brandenburg wird Löschgruppenführer in Kalterherberg

Generalversammlung der Feuerwehr : Dirk Brandenburg wird Löschgruppenführer in Kalterherberg

Zur Generalversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der Löschgruppe Kalterherberg und ihres Fördervereins.

Neben verschiedenen Beförderungen bei den Mitgliedern der Löschgruppe wurde Dirk Brandenburg, der im Oktober letzten Jahres die Leitung der Löschgruppe übernommen hatte, nach absolviertem Lehrgang zum Brandmeister ernannt und ist nun offizieller Löschgruppenführer bei der Feuerwehr Kalterherberg.

Nach der Begrüßung durch Dirk Brandenburg gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder. Anschließend verlas Bernd Fuchs in Vertretung für den Schriftführer Bastian Lambertz den Jahresbericht. Im laufenden Jahr hatte die Feuerwehr verschiedene Einsätze, unter anderem kümmerten sich die Mitglieder um Ölspuren und umgestürzte Bäume. Auch bei Wassereinbrüchen in Häusern, als Ersthilfe nach Verkehrsunfällen, bei einem Zimmer- und einem Kaminbrand war die Feuerwehr im Einsatz.

Zu verschiedenen Nutzfeuern wurde die Löschgruppe gerufen, meist war ein Eingreifen jedoch nicht notwendig. Einem verletzten Radfahrer, der am Bahnhof Kalterherberg in die Rur gestürzt war, halfen die Feuerwehrleute und bereiteten alles für die Landung des angeforderten Rettungshubschraubers vor. Auch beim Brand in einer Gewerbehalle in Imgenbroich war die Löschgruppe gemeinsam mit anderen Löschgruppen zur Hilfe vor Ort.

Einen ungewöhnlichen Einsatz gab es in diesem Jahr: In der Rosengasse in direkter Nähe des Vennbahnradwegs wurde eine Phosphorgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie brannte aus, die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit in der Umgebung, während der Kampfmittelräumdienst aus Düsseldorf auf dem Weg in die Nordeifel war. Und beim Ausfall des Telefonnetztes im Februar war das Gerätehaus besetzt, sodass die Bevölkerung dort im Notfall Hilfe hätte finden können.

Insgesamt kamen die Mitglieder der Löschgruppe Kalterherberg auf etwa 350 Stunden im Einsatz. Bei Fortbildungen und Lehrgängen kamen sie zudem auf etwa 1000 Stunden.

Neben einer Vatertagswanderung und dem Grillfest im Sommer standen im laufenden Jahr auch weitere Vergnügungen auf dem Programm. Beim Frühjahrskonzert der Harmonie half man erneut beim Thekendienst; den St.-Martins-Zug sowie den Festzug zur Großkirmes begleitete die Feuerwehr.

Bei der Generalversammlung anwesend waren auch Erwin Jollet von der Löschgruppe Mützenich sowie Stadtbrandmeister Falk Classen, Leiter der Feuerwehr Monschau. Classen bedankte sich bei der Löschgruppe Kalterherberg für über 40 Einsätze. Positiv bewertete er, dass im laufenden Jahr neue Mitglieder für die Löschgruppe gewonnen werden konnten.

Der Stadtbrandmeister nahm in diesem Jahr mehrere Beförderungen vor. Zum Feuerwehrmann wurden Stefan Schweiss, Christian Küpper, Sascha Paulus, Max Schneider und Nico Bertling befördert. Timo Heinen wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. In Abwesenheit wurde Tim Pontzen zum Unterbrandmeister ernannt. Josef Thoma und Thomas Jansen wurden in die Unterstützungsabteilung überstellt. Zudem beförderte Classen Dirk Brandenburg, der bereits im Oktober vergangenen Jahres die Leitung der Löschgruppe übernommen hatte, zum Brandmeister.

Anschließend begrüßte auch Björn Wilden, 1. Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Kalterherberg, die Anwesenden. Bernd Fuchs verlas den Jahresbericht des Fördervereins. Nach erfolgtem Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes wurden zwei neue Kassenprüfer gewählt. Einstimmig entschied man sich für Dieter Frantzen und Karl-Heinz Prümmer.

(cjk)