Die „Toten Ärzte“ machen sich auf zum „Häsch“

„Endstation“ Eicherscheid : Die „Toten Ärzte“ machen sich auf zum „Häsch“

Die Coverband der besten Hits von „Toten Hosen“ und „Die Ärzte“ ist das Highlight des Open-Air-Konzertes auf dem Parkplatz-Gelände am Kunstrasenplatz in Eicherscheid. „Die Toten Ärzte“ haben das 19. Jahr auf der Uhr.

Die Coverband aus Hamburg – entstanden aus einer verrückten Idee – hat inzwischen über 1000 Konzerte mit weit mehr als fünf Millionen Besuchern an den Rand der Ekstase gebracht. Die Vorlage von „Toten Hosen“ und „Ärzten“ wird mit Bravour umgesetzt.

„Wir wollten deutschsprachigen Rock, der für jeden Geschmack etwas bereit hält“, erklärt Michel Förster, Vorsitzender der Eicherscheider „Endstation“. Drei Tieflader als Bühne, kleine Pavillons und eine große Tanzfläche sorgen für wahren Festivalcharakter an der Bachstraße.

Mit dabei sind am Samstag, 24. August, aber auch die Lokalmatadore von „Bonanska“. Die bekannte und beliebte Ska-Band weiß auch mit Partyklassikern und klassischem Rock in individueller Interpretation zu begeistern und wird den krönenden Abschluss bilden. Zum Auftakt wird die Dürener Rockband „Mantikor“ aufspielen. Eingängige Melodien mit Ohrwurmcharakter aus eigener Feder behandeln alle Facetten des Lebens, laden zum Feiern und Nachdenken ein.

Einlass ist ab 18 Uhr, um 19 Uhr stimmen drei DJs der „Endstation“ auf den rockigen Abend mit rund fünf Stunden Livemusik ein. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Parkmöglichkeiten sind unterhalb der Festivalgeländes an der Bachstraße vorhanden. Eintrittskarten (12 Euro) gibt es im Konsum Eicherscheid, in der Sparkassen-Filiale in Roetgen sowie bei der BFT-Tankstelle in Schmidt. Tickets (zzgl. Onlinegebühren) können auch auf www.eventbrite.de oder www.ee88.de erstanden werden. Es wird auch eine Abendkasse geben.

Aktuelle Infos zum Open-Air-Konzert „Aaf nam Häsch“ gibt es auch auf der Facebook-Seite von Endstation 88 Eicherscheid.