Nordeifel: Die SG Vossenack/Hürtgen reist zum Tabellenführer

Nordeifel : Die SG Vossenack/Hürtgen reist zum Tabellenführer

Genauso bescheiden wie in der Bezirksliga ist auch die Situation für die drei Eifeler A-Ligisten. In der Dürener A-Liga scharren die SG Vossenack/Hürtgen und der TuS Schmidt mit den Hufen, nachdem der Winter auch ihren Wiederauftakt am vergangenen Sonntag verhinderte.

Bei der SG geht man davon aus, dass man am Sonntag mit der Begegnung beim Tabellenführer, SG Türkischer SV Düren, in die zweite Saisonhälfte starten kann. Zehn Siege, ein Unentschieden und nur zwei 0:1-Niederlagen stehen in der Zwischenbilanz der Dürener. Sie reisten zum Wiederauftakt nach Lendersdorf und landeten einen 4:2-Erfolg. Die Hinrundenbilanz der SG kann sich nach zuletzt sieben Siegen in Folge ebenfalls sehen lassen. Nach Düren reisen die Rur-eifeler als Außenseiter, sie sind aber immer für eine Überraschung gut.

Ob es am Sonntag beim TuS Schmidt weitergeht, ist witterungsbedingt fraglich. Wenn gespielt werden kann, stellt sich der SC Merzenich vor, der zwar vier Punkte mehr, aber auch zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Bei den Schwarz-Gelben erwartet man einen Gegner auf Augenhöhe, gegen den man, wie im Hinspie,l gewinnen will.

Schwierige Prognose

In der Aachener Kreisliga A fielen die beiden Spiele des TV Konzen gegen den FV Vaalserquartier und der DJK Armada Euchen-Würselen aus. Zu gerne wären die Schwarz-Gelben mit zwei Heimspielen in die Rückrunde gestartet, jetzt müssen sie am Sonntagmorgen (Anstoß 11 Uhr) zur Zweitvertretung des SV Breinig reisen. Ihr früherer Spieler Kevin Breuer sitzt dort auf der Trainerbank und ihr früherer Angreifer Jens Lutterbach spielt dort in der Offensive. Die Reserve des Mittelrheinligisten spielte eine ähnlich bescheidene Hinrunde wie die Konzener und möchte ebenso die Kellerregion schnellstens verlassen. Da beiden Mannschaften seit drei Monaten die Meisterschaftspraxis fehlt, ist eine Prognose schwierig.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten