Die Fußball-Kreisliga A in der Nordeifel

Fußball-Kreisliga A : Joker Philipp Nickel macht den Wahnsinn perfekt

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den A-Ligisten aus der Nordeifel. Während die beiden Dürener Teams Dreier landeten, erkämpfte der TV Konzen nach 1:4-Rückstand noch ein 4:4. Das Spiel von „Sorgenkind“ TuS Lammersdorf wurde verlegt.

Kreisliga A Aachen

Trotz geringerer Spielanteile brachte Sascha Huppertz (8.) den TVK früh in Front. Erst in der 59. Minute glich der VfR aus und drehte wenig später die Partie. Beim 1:3 nutzte Timo Scheeren, dass Keeper Johannes Wergen zu weit vorne stand und traf von der Mittellinie. Das 1:4 von Marvin Dammers (84.) sollte nicht die Vorentscheidung sein. Dank der Tore von Christian Stollenwerk (88.), Huppertz (90.) und dem eingewechselten Philipp Nickel (98.) feierte der TV Konzen einen späten und hart erkämpften Punktgewinn.

Kreisliga A Düren

TuS Schmidt – SW Huchem-Stammeln 4:1 (2:1): Der TuS ließ sich durch das frühe 0:1-Tor von Jan Moritz (2.) nicht schocken. Zwar stockte kurz der Atem, als der Gast durch Alessio Sanna das 0:2 verpasste. Doch dann antwortete Maik Stollenwerk, der in der 5. Minute zum 1:1 und in der 20. Spielminute zum 2:1 traf. In der Folge blieb Schmidt spielbestimmend, einen Sololauf schloss Stefan Offermann mit dem 3:1 (57.) ab. Mit dem 4:1 von Dennis Wirtz in der 70. Spielminute stand der verdiente Heimerfolg für die Kiesant-Truppe fest.

SG Vossenack-Hürtgen – SC Jülich 1910/97 3:2 (1:2): Die ersten 30 Minuten verliefen eindeutig zu Gunsten der „Zehner“, die dann auch mit 2:0 nach einem Eigentor von Leonard Kreutz (23.) und Edis Zulic (30.) führten. Aber mit dem 1:2 von Florian Vohsen verlor man den spielerischen Faden. Und danach auch die Punkte, denn Leonard Kreutz (56.) und Marco Kurth (72.) trafen zum abschließend verdienten 3:2 für die Rureifeler.

(sf./yas)
Mehr von Aachener Nachrichten