Nordeifel: Die barrierefreie Eifel ist beispielhaft

Nordeifel: Die barrierefreie Eifel ist beispielhaft

Seit inzwischen acht Jahren fördert der Naturpark Nordeifel mit der Initiative „Eifel barrierefrei - Natur für Alle” zusammen mit dem Nationalpark Eifel und vielen regionalen Partnern das Naturerlebnis auch für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen.

In den vergangenen drei Jahren konnte der Naturpark rund 1,2 Millionen Euro aus Fördermitteln in verschiedene Maßnahmen und Gebiete investieren, um die Zugänglichkeit zu verbessern. Den Abschluss des deutschlandweit einmaligen Projektes „Natur für Alle in Natura 2000-Gebieten der Eifel” bildete jetzt ein Praxisseminar, welches der Naturpark Nordeifel zusammen mit der Natur- und Umweltschutzakademie (NUA) des Landes Nordrhein-Westfalen in der Eifel durchgeführt hat.

Dazu waren 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltungen, Schutzgebieten und Tourismus aus ganz Deutschland für zwei Tage in die Eifel gekommen. Am ersten Seminartag standen in der neuen und barrierefreien Jugendherberge Nideggen zunächst theoretische Grundlagen zur Barrierefreiheit in Natur und Landschaft auf dem Programm.

Dabei wurde noch einmal allen Teilnehmern deutlich: Barrierefreiheit dient nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern ist auch für ältere Menschen, Familien mit Kindern oder viorübergehend eingeschränkte Menschen komfortabel.

Im weiteren Verlauf wurden die Maßnahmen zur Barrierefreiheit in den einzelnen Projektgebieten der Eifel vorgestellt: Die Drover Heide, das Rurtal und das Todtenbruch-Moor im Kreis Düren, das Mützenicher Venn bei Monschau, der Kermeter im Nationalpark Eifel, das Urfttal in Nettersheim, das Ahrtal bei Blankenheim und das Moor bei Dahlem. Dabei wurden viele Informationen von den Teilnehmern gleich auf die eigene Situation übertragen, was dann intensiv diskutiert wurde.

Am zweiten Seminartag stand bei schönstem Herbstwetter die Praxis im Vordergrund: Im barrierefreien Erlebnisraum Kermeter im Nationalpark Eifel präsentierte Michael Lammertz vom Nationalparkforstamt Details zu baulichen und kommunikativen Maßnahmen zum barrierefreien Naturerlebnis.

Alle Teilnehmer des Seminars waren durchweg beeindruckt von der Eifeler Initiative zur Barrierefreiheit, die in Deutschland beispielhaft für ein touristisches Gebiet ist. Die nördlichste Teilnehmerin vom Regionalpark bei Hamburg nahm wichtige Hinweise zur Projektentwicklung und Antragsstellung mit in den Norden. Der südlichste Teilnehmer aus dem Nationalpark Berchtesgaden konnte seine Erfahrungen durch weitere detaillierte technische Lösungen ergänzen.

So machten sich nach Seminarende alle Teilnehmer mit vielen Anregungen auf den Heimweg in ihre Heimat. Und Jan Lembach vom Naturpark Nordeifel als Ausrichter sah sich wieder einmal bestätigt, dass der vor Jahren vom Naturpark Nordeifel und seinen Partnern eingeschlagene Weg zum barrierefreien Natur- und Landschaftserlebnis zukunftsweisend und vorbildlich ist.