Konzen: Die Band „SOL B“ verleiht Dylan-Songs ganz eigene Note

Konzen: Die Band „SOL B“ verleiht Dylan-Songs ganz eigene Note

Das Quartett „SOL B“ lockte am Freitagabend mit seinem Bob Dylan Konzert zahlreiche Musikfans in das Musik- und Kulturzentrum (MuK) Konzen.

Bertram Model (Gesang, Keyboard), Freddy Tings (E-Bass), Thomas Kreutz (Schlagzeug, Cajon) und Nadine Palm (Gesang) nahmen ihre Gäste für knapp zwei Stunden mit auf eine Reise quer durch die größten Hits, gefühlvolle Balladen und unbekannten Schätzchen des großen Songschreibers, Bob Dylan. Verpackt in den Jazz-Pop-Soul der Musiker wusste Bob Dylan Experte Bertram Model zu jedem Song die passende Ansage zu machen: „Ich habe eigentlich nur Lieblingsstücke heute Abend“, sagte der leidenschaftliche Dylan-Fan und schmunzelte dabei.

Das Publikum hatte die Band „SOL B“ schnell auf ihrer Seite. Während es in der ersten Hälfte des Konzertes mit Stücken wie „Buckets of Rain“, „I shall be released“ oder auch „One more cup of coffee“ etwas ruhiger und nachdenklicher zuging, durfte in der zweiten Hälfte die gesangliche und rhythmische Unterstützung des Publikums nicht fehlen. Der Rhythmus von „Baby, I’m in the Mood“ und „I’ll be your baby tonight“ ging sofort unter die Haut und spätestens bei der Gute-Laune-Hymne „Quinn the Eskimo“ hatte jeder einen Ohrwurm.

Die souligen Stimmen von Nadine Palm und Bertram Model, der funkige Bass von Freddy Tings, die mitreißenden Schlagzeuggrooves von Thomas Kreutz und die warmen Keybordklänge von Bertram Model verpassten zahlreichen weiteren Meisterwerken des Songschreibers ihre ganz eigene Note. Nach einem kurzweiligen Konzert, das auch nach dem letzten Stück nicht enden wollte, erklangen als Zugaben „Knockin‘ on heaven’s door“ sowie „Blowin‘ in the Wind“, bei denen sich die Zuhörer und Musiker gegenseitig mit lautem Beifall feierten und jeder beherzt mitsingen konnte.

(nap)
Mehr von Aachener Nachrichten