Nordeifel: Die A-Ligen Aachen und Düren stehen jetzt fest

Nordeifel : Die A-Ligen Aachen und Düren stehen jetzt fest

Nachdem fast alle Relegationsspiele der Saisonverlängerung der Spielzeit 2017/18 am vergangenen Sonntag absolviert wurden, steht nur noch eine Entscheidung in den Fußballkreisen Aachen und Düren aus.

Im Fußballkreis Aachen wird in der Relegationsrunde der D-Ligisten zwischen SV Breinig IV und der Zweitvertretung des SV Kohlscheid noch ein zusätzlicher C-Ligist gesucht.

Verschiedene Regelungen

Da im Fußballkreis Düren die letzten Entscheidungen über die Quotientenregelung getroffen werden, stand schon nach dem letzten Spieltag fest, welche Vereine in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga A spielen werden.

Im Fußballkreis Aachen suchte man die zusätzlichen Auf- oder Absteiger über die Relegationsspiele. Am vergangenen Sonntag wurde in der Begegnung der beiden B-Ligazweiten Glück Auf Ofden gegen den VfR Forst noch ein zusätzlicher A-Ligaaufsteiger und in der Begegnung Grün-Weiß Mausbach gegen Alemannia Mariadorf noch ein zusätzlicher B-Ligaabsteiger gesucht. Auf dem Sportgelände des A-Ligisten SV St. Jöris reichte dem VfR Forst ein Tor zum Aufstieg in die Kreisliga A. Demzufolge gehen in der Aachener Kreisliga A mit dem Absteiger SC Kellersberg und den drei Aufsteigern VfR Würselen, TuS Lammersdorf und VfR Forst vier neue Vereine gegenüber dem Vorjahr in die Saison 2018/19, die am Wochenende 25/26. August angepfiffen wird.

Kreisliga A Aachen: Burtscheider TV, Teutonia Weiden, Grün Weiß Lichtenbusch, SV Breinig II, SG Stolberg, Fortuna Weisweiler, SV Kohlscheid, Rhenania Richterich, Rhenania Würselen, SV St. Jöris, TV Konzen, VfL Vichttal II, SC Kellersberg, VfR Würselen, TuS Lammersdorf, VfR Forst.

Wie die beiden B-Ligen und die vier C-Ligen in der kommenden Saison aussehen, darüber entscheidet der Kreisspielausschuss des Fußballkreises Aachen in den nächsten Wochen. Wobei bekannt ist, dass die Neueinteilung der Staffeln eine undankbare Aufgabe ist, in der es immer zu Härtefällen kommen kann.

Im Fußballkreis Düren treffen die beiden Nordeifelteams TuS Schmidt und die SG Vossenack/Hürtgen in der kommenden Spielzeit auf die fünf Aufsteiger BC Oberzier, Rhenania Lohn, Kurdistan Düren, SG Nörvenich-Hochkirchen und SC Ederen.

Mit den fünf Neulingen sieht die Dürener Kreisliga A in der kommenden Saison wie folgt aus: Türkischer SV Düren, Schwarz Weiß Titz, Hambacher SV, SC Jülich, SG Vossenack-Hürtgen, SC Merzenich, Alemannia Mariadorf, TuS Schmidt, FC Düren 77, Viktoria Birkesdorf, FC Krauthausen, BC Oberzier, Rhenania Lohn, Kurdistan Düren, SG Nörvenich-Hochkirchen und SC Ederen.

Neuer Trainer in Schmidt

Drei der vier Nordeifeler A-Ligisten gehen mit den Trainern der vergangenen Saison in die neue Spielzeit. Beim TV Konzen steht Stefan Carl weiter am Regiepult. Aufsteiger TuS Lammersdorf wird weiterhin von Meistertrainer Jürgen Theißen gecoacht. Bei der SG Vossenack/Hürtgen hat Tim Krumpen auch in der Spielzeit 2018/19 das Sagen. Beim TuS Schmidt übernimmt Karl Peter Kiesant den Platz von Georg Bauer auf der Trainerbank. Der neue TuS-Coach arbeitete bisher beim BSV Gey in der Kreisliga A und bei den B-Ligisten SG Nörvenich-Hochkirchen und in der vergangenen Saison bei der SG Neffeltal.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten