Derby der Bezirksliga-Reserven am Sonntag in Roetgen

Fußball-Kreisliga B: Wer ist bestes Eifelteam?

Wer ist das beste Nordeifelteam in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 2? Diese Frage können der FC Roetgen II und Germania Eicherscheid II am Sonntagmorgen (11 Uhr) im letzten Eifelderby des Kalenderjahres beantworten.

Derzeit liegen die Roetgener als Tabellenvierter drei Plätze und zwei Punkte vor den Germanen, doch mit einem Sieg an der Hauptstraße würden die Blau-Weißen den Gastgeber überholen. Am vergangenen Spieltag feierten die Eicherscheider durch Gabriel Gosteks Tor einen knappen Sieg gegen Inde Hahn II, während die Roetgener nicht über ein 1:1 bei JSC Blau-Weiß Aachen hinauskamen. Dennoch sind die Roetgener nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter FC Stolberg und werden mit einem Auge ein paar Kilometer südwärts schielen. Denn der Tabellenführer hat Termin bei der Reserve des TV Konzen, der die Kupferstädter mit der Empfehlung und dem Selbstvertrauen von vier Siegen in Folge empfangen wird.

Wenn der Mannschaft von Trainer Josef Schaakxs, die in Eschweiler durch zwei Treffer von Dominik Huppertz mit 2:1 gewann, tatsächlich am Sonntag (11 Uhr) Sieg Nummer fünf in Folge gelingt, dann könnten die Konzener in der oberen Tabellenhälfte anklopfen.

In dieser befindet sich so gerade auch noch der TuS Mützenich – trotz der überraschenden 0:5-Klatsche letzte Woche beim VfL 05 Aachen. „Das war eine katastrophale Leistung – und zwar von allen, von 1 bis 14“, meckerte Trainer Achim Sarlette und drängt auf Wiedergutmachung. Die soll die Mannschaft bereits am Samstag (18.15 Uhr) beim VfL Vichttal betreiben: „Es darf nicht sein, dass wir uns nun beim Tabellenletzten die ganze gute Vorrunde kaputtmachen“, fordert Sarlette einen klaren Dreier.

Behilflich dabei sein könnte Stefan Kwasnitza, früher unter anderem für Eicherscheid und Rott höherklassig unterwegs und nun in Mützenich liiert und auch fußballerisch aktiv. Der Coach hofft, dass er damit die Ausfälle unter anderem von Simon Krebs, Marcel Schillings und Dominik Weishaupt kompensieren kann.

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten