Einruhr/Simmerath: Der MTB-Marathon am Rursee zieht wieder die Mountainbiker an

Einruhr/Simmerath : Der MTB-Marathon am Rursee zieht wieder die Mountainbiker an

Zum neunten Mal treffen sich am Sonntag, 24. Juni, in Einruhr mehrere Hundert ambitionierte Mountainbiker, um sich den Anforderungen der Eifeler Berghänge zu stellen. Das Organisationsteam im SV Einruhr/Erkensruhr für den MTB-Marathon will dafür sorgen, dass die Veranstaltung wie im vorigen Jahr, als über 600 Teilnehmer dabei waren, wieder ein voller Erfolg wird.

Was 2010 in wesentlich kleinerem Rahmen in Einruhr begann, hat sich zwischenzeitlich zu einem der größten Mountainbike-Events der Region gemausert. Der Mountainbike-Marathon am Rursee ist eine Mammutveranstaltung, bei der dem Orga-Team um René Ritzerfeld nebst über 160 ehrenamtlichen Helfern von allen Teilnehmer stets hervorragende Arbeit attestiert wird. Am 24. Juni ist es nun wieder soweit: Einruhr wird zum Eldorado für Mountainbiker, der 9. MTB-Marathon am Rursee steht an.

Sie stehen in den Startlöchern für den 9. MTB Marathon am Rursee: Das Orgateam mit Rene Ritzerfeld (v.l.), Helmut Heup, Markus Steffens, Beni Helzle, Denis Heup und Yvonne Hüpgen. Es fehlen: Thomas Schütt und Ingo Hilburger. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Online-Anmeldung

Mitte Mai waren für die sechs anstehenden Wettbewerbe bereits über 250 Voranmeldungen eingegangen, so dass die Organisatoren davon ausgehen, dass am diesjährigen Veranstaltungstag wieder über 600 Mountainbiker am Start sind. Online-Anmeldungen sind im Übrigen noch bis Mittwoch, 13. Juni, über die Internetseite www.time-and-voice.de möglich.

Die Langstrecke über 100 Kilometer und 2500 Höhenmeter ist ohne Zweifel die Königsdisziplin des MTB-Marathons. Start hierzu ist um 9.30 Uhr. Von Einruhr führt die anspruchsvolle und landschaftlich reizvolle Strecke über Dedenborn, Eicherscheid, Grünenthal, Menzerath¸ Rosenthal und Monschau nach Rohren. Hier wird es im Gegensatz zum letzten Jahr eine geänderte Streckenführung geben (Am Kirchrott), was jedoch für die Teilnehmer nichts am knüppelharten Anstieg vom Rurtal nach Rohren ändert.

An der dortigen Versorgungsstelle dürften sich also einmal mehr viele Zuschauer einfinden. Die ersten Fahrer werden hier um 10.50 Uhr erwartet und werden bei der zweiten Runde dort nochmals in Erscheinung treten. Von Rohren aus geht es dann über das Holderbachtal und Erkensruhr zurück zum Zielpunkt in Einruhr. Der Sieger im vorigen Jahr war Robert Mennen (Zeit: 04:06:03).

Start zum Halbmarathon über 70 Kilometer (1700 HHM), ist um 9.50 Uhr. In diesen Wettbewerb eingebunden ist auch die 8. Deutsche-Feuerwehr-MTB-Meisterschaft, die von der Berufsfeuerwehr Aachen veranstaltet und von der Deutschen Feuerwehr-Sportförderation ausgerichtet wird.

Ferner findet bei dem Halbmarathon die NRW-Meisterschaft statt, wozu Rene Ritzerfeld erklärt: „Da fahren nur Lizenzfahrer mit, die in einem Verein in Nordrhein-Westfalen angemeldet sind.“

Um 10.10 Uhr fällt in Einruhr dann der Startschuss für den Kurzstrecken-Wettbewerb (40 Kilometer) der Deutschen-Feuerwehr-MTB-Meisterschaft, bevor es um 10.30 Uhr für die anderen Teilnehmer auf die Kurzdistanz von 40 Kilometern geht, bei der die Teilnehmer 1000 Höhenmeter vor der Brust haben.

Das Jedermann-Rennen (10.50 Uhr) über 22 Kilometer (500 HHM) ist schließlich der letzte Wettbewerb des Tages, bei dem alle teilnehmen können, die nicht ganz so ambitioniert fahren wollen und trotzdem etwas Rennfeeling spüren wollen.

Preisgelder und Sachpreise

Die Organisatoren weisen ferner darauf hin, dass im Startgeld Verpflegung auf der Strecke, Gutscheine für die Pastaparty, professionelle Zeitmessung mit Transpondersystem, Streckenmarkierung und Sicherung durch Streckenposten sowie die Bereitstellung des Rettungsdienstes Deutsches Rotes Kreuz inbegriffen sind und die Sieger Preisgelder sowie Sachpreise erhalten sind. Die weiteren Erstplatzierten erhalten Sachpreise.

Wie René Ritzerfeld und Helmut Heup vom Orgateam erläutern, wird beim MTB-Marathon am Rursee erneut die „Nutrixxion Marathon Trophy“, eine Rennserie in Nordrhein-Westfalen, dabei sein, wovon man sich ein noch größeres Starterfeld erhofft.

Die Startunterlagenausgabe erfolgt bereits am Samstag, 23. Juni, von 17 bis 19 Uhr und noch am 24. Juni von 7.30 bis 10 Uhr im Festzelt auf dem Einruhrer Dorfplatz. Dort erhalten die Fahrer auch alle anderen wichtigen Informationen und können sich vorab nochmals über die Strecke informieren.

Voranmeldungen, detailliertere Informationen zu Startzeiten, Nachmeldungen, Streckenprofilen und Rahmenprogramm sind im Internet (s. u.) zu finden. Das Orga-Team um René Ritzerfeld dankt vorab schon einmal allen Streckenposten, Sponsoren und den Helfern von Feuerwehr, THW und DRK für deren Unterstützung.

Ritzerfeld: „Neben Kuchenspenden aus Einruhr erhalten wir auch Unterstützung von außerhalb. Die Laimisch Riders aus Lammersdorf, die Feuerwehr aus Rohren und eine Menzerather Radgruppe stellen Streckenposten. Das ist schon eine tolle Sache.“

Mehr von Aachener Nachrichten