Nordeifel: Der Meister steht fest, aber der Abstiegskampf ist noch spannend

Nordeifel : Der Meister steht fest, aber der Abstiegskampf ist noch spannend

Vier Tage nach den Feiern zur Meisterschaft in der Aachen Kreisliga B2 hatte der TuS Lammersdorf keine Probleme, vom Feier- wieder in den Spielmodus umzuschalten.

In der Nachholpartie gegen Blau-Weiß Aachen setzten die Rot-Weißen mit einem 4:2-Erfolg am Donnerstag ihre Siegesserie fort. Yannik Wilde und Dennis Theißen hatten für eine 2:0-Führung gesorgt.

Noch vor der Pause konnten die Gäste verkürzen. Im zweiten Abschnitt zog der Meister nach zwei Toren von Sebastian Thönnessen auf 4:1 davon und ließ nur noch etwas Ergebniskosmetik zu. „Wir haben uns zu viele Fehlpässe erlaubt und nicht gut gespielt, aber trotzdem verdient gewonnen“, konstatierte TuS-Trainer Jürgen Theißen, der mit seinen Jungs am Sonntag zum Rückspiel in den Süden der Kaiserstadt reist und das auch gewinnen will.

Sieht man von einigen Nachholspielen ab, dann biegt die Aachener Kreisliga B2 auf die Zielgrade der Saison ab. Das Ziel erreicht hat schon der TuS Lammersdorf, der als Meister und Aufsteiger feststeht. Für die beiden Zweitvertretungen des FC Roetgen und des TV Konzen ist an den letzten fünf Spieltagen noch Schaulaufen für eine gute Tabellenplatzierung angesagt. Die Roetgener wollen in der Endabrechnung den sechsten Tabellenplatz verteidigen. Die Konzener könnten sich mit Tabellenplatz neun anfreunden. Am Sonntagmorgen erwarten die Roetgener VfL 05 Aachen. Am Nachmittag reisen die Konzener zur Drittvertretung des SV Breinig.

Zittern bis zum Schluss

Zittern bis zum letzten Spieltag - oder durch die Relegation noch länger - darauf hat man sich bei der Zweiten von Germania Eicherscheid und dem TuS Mützenich eingestellt. Allerdings gehen die Eicherscheider mit 27 Punkten mit der besseren Ausgangssituation in die letzten sechs Etappen. Zweimal müssen sie noch gegen die Zweite des TV Konzen ran und reisen am vorletzten Spieltag noch zum Konkurrenten Rhenania Eschweiler. An der Bachstraße erwarten sie noch aus dem oberen Tabellendrittel den VfR Forst und Sportfreunde Hehlrath.

Am letzten Spieltag ist, vielleicht zum Abstiegsendspiel, der TuS Mützenich zu Gast. Am Sonntag erwarten die Blau-Weißen den VfR Forst, der nach imponierender Rückrunde auf Tabellenplatz zwei schielt. Mit nur 17 Punkten trägt der TuS Mützenich noch die rote Laterne der Liga, allerdings warten auf die Vennkicker noch sieben Spiele, in denen man drei oder vier Punkte gegenüber den Konkurrenten gutmachen muss, um das rettende Ufer noch zu erreichen.

Die Mützenicher müssen noch zweimal gegen den Tabellenzweiten Borussia Brand ran, der nichts zu verschenken hat, denn der zweite Platz könnte über die Relegation noch ein Aufstiegsplatz werden. Reisen muss der TuS noch zum FC Stolberg und nach Eicherscheid. In Mützenich stellen sich die direkten Konkurrenten SCB Laurenzberg, Grün-Weiß Maubach und SV Breinig III vor. Am aktuellen Spieltag wartet die unangenehme Reise zur Brander Borussia auf den TuS.

In der Dürener Kreisliga B3 konnte die SG Vossenack/Hürtgen die Nachholbegegnung gegen Alemannia Pingsheim lange offen gestalten, musste am Ende aber eine 0:2-Niederlage quittieren. In der 72. Minute kamen die Gäste zur Führung. Danach sah einer ihrer Spieler die Rote Karte, ein Spieler der SG die Gelb-Rote. In der 80. Minute machte die Alemannia den Endstand klar. Am aktuellen Spieltag wartet mit der SG Nordeifel kein übermächtiger Gegner. Allerdings gewannen die Nordeifeler ihre Nachholpartie gegen Columbia Drove mit 2:1. Chancenlos gehen die Rureifeler nicht in die Begegnung auf dem Sportplatz in Hergarten.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten