Eicherscheid: Der Eifelverein ist gut zu Fuß

Eicherscheid: Der Eifelverein ist gut zu Fuß

Vorsitzender Herbert Franzen freute sich, im Rahmen der Jahreshauptversammlung neue Gesichter in den Reihen der Eicherscheider Eifelvereins- Ortsgruppe zu begrüßen. Deren Zugänge ließen den Mitgliederbestand auf nun 120 Erwachsene und 17 Kinder anwachsen. Im Pfarrheim des Golddorfes waren rund 30 Besucher erschienen.

Ehrungen treuer Mitglieder und eifriger Wanderer standen neben den Jahresberichte auf der Tagesordnung. In einem Rückblick auf das verflossene Vereinsjahr ließ Geschäftsführer Manfred Schreiber die vielfältigen Aktivitäten Revue passieren.

Nach seiner Leistungsbilanz organisierten 25 Wanderführer und Projektleiter ein Programm „Für jeden das Richtige”: vom geselligen Ausflug bis zur lehrreichen Exkursion und Stadtbesichtigung, vom konditionszehrenden Marsch bis zu malerischen Eifeletappen, erstrampelt von der Radlergruppe. Insgesamt 277 Personen ließen sich elf Tages- und acht Halbtageswanderungen, 27 Ritte im Fahrradsattel, die 22 Kilometer lange Venn- Weitwanderung Botrange/Eupen und die behutsame Erkundung der geschützten Hochmoor- C- Zone unter sachkundiger Anleitung durch Führerin Ute Bauer nicht entgehen.

Ein Bummel durch die Römerstadt Koblenz, der traditionelle Grillabend, die Rotweinwanderung zur Ahr, Frühstücksspaziergang und fröhlicher Jahresabschluss mit dem lustigen Nikolaus alias Trude rundeten ein von vielen Teilnehmern gern akzeptiertes Themen- und Tourenspektrum ab. Neun Mal waren die Senioren des Vereins auf Schusters Rappen unterwegs, für 2009 mussten sie aber alle Unternehmungen absagen.

Wegewart Alfred Corda, so hielt Geschäftsführer Schreiber fest, pflegte mit einer rührigen Helferschar einmal mehr das 25 Kilometer lange Netz der Wanderrouten rund um Eicherscheid. Deren in neunköpfiger Kolonne durchgeführte Reinigung erbrachte diesmal eine wesentlich größere Menge gesammelten Abfalls als in den Jahren zuvor.

Viele Aktivitäten

Reparaturen an Brücken und Stegen, Erstellung von Sitzgruppen durch die „Vereinshandwerker” Alfred Corda und Gustav Schröder, Erneuerung und Anstrich von Naturdenkmälern wie Wegekreuze, Hege alter Wahrzeichen, Flurnamen- und Hinweisschilder sowie in Kooperation mit der Rursee- Touristik organisierte Dorfrundgänge rundeten die reichhaltige Angebotspalette ab.

Vorsitzender Franzen und seine Stellvertreterin Marlies Strick ehrten Anneliese Förster, Bruno und Waltraud Förster sowie Hans und Helene Strack für deren 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit Abzeichen und Urkunden. Als eifrigste Wanderer 2008 werden in der aktuellen Statistik Herbert Franzen (22 absolvierte Unternehmungen mit 203 Wanderkilometern), seine Frau Anita, Reiner und Ulla Offermann, Edith Braun, Hildegard Mohren, Helene Stollenwerk, Rita Schütt, Anni Valerius und Marlies Strick geführt.

Mehr von Aachener Nachrichten