Roetgen: Dachgeschoss brennt aus: Frau schwer verletzt

Roetgen: Dachgeschoss brennt aus: Frau schwer verletzt

Zu einem Brand eines Mehrfamilienhauses an der Faulenbruchstraße wurden die Einsatzkräfte des Löschzugs Roetgen sowie der Löschgruppe Rott am Donnerstag gegen 18 Uhr gerufen. Dort war aus bislang unbekannter Ursache im Dachgeschoss ein Feuer ausgebrochen.

Die Wehrleute konnten bereits während der Anfahrt eine große Rauchsäule erkennen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle gingen sofort zwei Trupps unter schwerem Atemschutz in die oberste Etage des Mehrfamilienhauses vor.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob sich noch Personen im Haus befanden, galt der Einsatz zunächst in erster Linie der Personensuche. Glücklicherweise bestätigte sich diese Vermutung nicht und die Feuerwehrleute konnten sich auf die Löscharbeiten konzentriert.

Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging von der Hinterseite des Gebäudes aus gegen die Flammen vor. Da Gasgeruch wahrgenommen wurde, kam hier auch ein Gaswarngerät zum Einsatz. Auch dieser Verdacht bestätigte sich nicht.

Nach den Hauptlöscharbeiten wurde das Dach des Gebäudes an mehreren Stellen geöffnet und mittels Wärmebildkamera kontrolliert. So konnten gezielt weitere Glutnester in den Zwischendecken bekämpft werden.

Das Dachgeschoss brannte vollständig aus. Das Haus war nicht mehr bewohnbar. Eine Bewohnerin erlitt eine Rauchvergiftung und wurde nach medizinischer Versorgung vor Ort zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die übrigen Hausbewohner konnten das Haus rechtzeitig und unverletzt verlassen. Der Gesamtschaden ist derzeit nicht zu beziffern. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen, die derzeit andauern.

Insgesamt waren in diesen Einsatz 41 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit allen in der Gemeinde stationierten Fahrzeugen, ein Rettungswagen, der Hubschrauber Christoph Europa 1 und ein Atemschutz-Gerätewagen aus Würselen vor Ort.

Mehr von Aachener Nachrichten