Konzen: CDU-Ortsverbandes Konzen zieht Resümee und bereitet sich auf Landtagswahl vor

Konzen: CDU-Ortsverbandes Konzen zieht Resümee und bereitet sich auf Landtagswahl vor

Neben lokalpolitischen Themen stand auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Konzen auch die anstehende Landtagswahl und die übliche Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner auf dem Programm.

Mehr als 30 Mitglieder des größten Monschauer Ortsverbandes (Konzen 108 / ganz Monschau etwa 500 CDU-Mitglieder) hatten sich im Saal bei „Achim und Elke” eingefunden. Vorsitzender Micha Kreitz konnte zudem Bürgermeisterin Margareta Ritter, Ortsvorsteher Mathias Steffens und später auch den Landtagskandidaten Axel Wirtz begrüßen.

„In vielen Dingen vorbildlich”

Bürgermeisterin Margareta Ritter sprach zunächst verschiedene lokalpolitische Themen an und erläuterte den Mitgliedern den neuesten Stand der Dinge. Hierzu gehörten u.a. das Gewerbegebiet Imgenbroich-Konzen, Veränderungen in der Schullandschaft, hier vor allem die rückläufigen Anmeldungen am Gymnasium, sowie die im Juli anstehende Eröffnung der Schwimmhalle. Für Konzen prognostizierte Ritter eine gute Zukunft und stellte fest: „Konzen ist in vielen Dingen vorbildlich.”

Kritik an „Maximalforderungen”

Neben Ritter setzten auch Fraktionsvorsitzender Micha Kreitz, Mathias Steffens und Altbürgermeister Theo Steinröx große Hoffnungen auf die Vennbahn-Route. Auf allgemeines Unverständnis stießen hierbei die in letzter Zeit sich häufenden „überzogenen Maximalforderungen” von einigen Natur- und Umweltschützern, die an allen möglichen Orten plötzlich Schwarzstörche, Wildkatzen und Birkhühner entdeckt haben wollen. Margareta Ritter verwies in dem Zusammenhang auf eine im Mai anstehende WDR-Wanderung im Paustenbacher Venn, deren Motto eine dortige Birkhuhnpopulation suggeriert.

Ansonsten verwies Micha Kreitz mit Stolz darauf, dass man in Konzen viel angepackt und erreicht habe. Unmittelbar bevor stehen beispielsweise die Abschlussarbeiten zur 2011 erfolgten Sanierung des „Feuerbachs” und die Restarbeiten der umfassenden Instandsetzung der Friedhofswege und -plätze. Hoch zufrieden zeigte man sich auch mit dem „Eifelblick-Projekt” und der großen Resonanz beim Bürgergespräch. Im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft” sollen unabhängig vom Ergebnis Werte für die Zukunft geschaffen werden. Die zuständige Kommission wird am 26. Juni vor Ort erscheinen, und Ortsvorsteher Steffens bat die Bevölkerung schon jetzt um die Demonstration eines belebten Dorflebens an diesem für Konzen wichtigen Tag.

Abwassergebühren zu hoch

Dass auch für den Ortsverband mit der Mitgliederversammlung der Wahlkampf für die Landtagswahl eröffnet wurde, ging aus der Einladung hervor, in der quasi zur Einstimmung „auf die Verschuldungspolitik der rot-grünen Minderheitsregierung, welche nur durch das Paktieren mit den Kommunisten handlungsfähig” war, hingewiesen wurde.

Landtagskandidat Axel Wirtz ging auch hierauf ein und monierte kämpferisch, dass das wenig vorhandene Geld teilweise dorthin gepumpt worden sei, wo es nicht hingehörte. Wirtz forderte weiter, dass für die hohen Abwassergebühren ein Ausgleich erfolgen müsse und bekannte sich erneut zum Ausbau der Bundesstraße 258.

Micha Kreitz würdige abschließend nochmals die vielschichtige Arbeit der zahlreichen Ehrenämtler, die mit dazu beigetragen haben, dass Konzen sich positiv präsentieren könne. Zum Schluss war es ihm eine besondere Freude, langjährige CDU-Mitglieder zu ehren. Paula Fammels, Klara Jakobs, Martha Prickatz und Ludwig Huppertz gehören der CDU 40 Jahre an und Marlene Kreitz konnte diesbezüglich 25 Jahre aufweisen. Der Ortsverbandsvorsitzende zeigte sich gut vorbereitet und hatte zu jedem Jubilar interessante Anekdötchen parat.