Nordeifel: Brunft des Rotwildes: Vorsicht vor heißen Hirschen

Nordeifel: Brunft des Rotwildes: Vorsicht vor heißen Hirschen

Bis Mitte Oktober dauert noch die Brunft des Rotwildes. In dieser Zeit wandern die Männchen (Hirsche) oft von weither, zum Teil auch aus dem Hohen Venn, zu ihren Weibchen (Hirschkühe). Um diese zu erreichen, müssen sie manche Straßen überqueren. Da die testosteron-gesteuerten Hirsche dann manchmal sehr unvorsichtig sind, besteht in dieser Zeit für alle Verkehrsteilnehmer eine noch größere Gefahr, mit solch einem großen Stück Wild zu kollidieren, als zu anderen Jahreszeiten.

Immerhin wiegt so ein Hirsch bis zu 180 Kilogramm, ist zwei bis drei Meter lang und ca. 1,5 m hoch (Widerristhöhe). Jeder kann sich also vorstellen, was passiert, wenn ein so großer Hirsch in der Dämmerung, nachts oder auch tagsüber unverhofft vor dem mit hoher Geschwindigkeit ankommendem Auto- oder Motorradfahrer erscheint.

Die Kreisjägerschaft Aachen bittet daher alle Verkehrsteilnehmer, noch mehr als sonst schon erforderlich, in den Gegenden, wo Rotwild vorkommt (Aachen-Süd, Eschweiler, Stolberg und Eifel) auf eine angemessene Geschwindigkeit zu achten, um Zusammenstöße mit Wild oder mögliche folgenträchtige Ausweichmanöver zu vermeiden.