Broschüre „Fahrtziel Natur 2019“ erschienen

Unterwegs zum Nationalpark Eifel : Broschüre „Fahrtziel Natur 2019“ erschienen

Natur genießen statt im Stau zu stehen oder Parkplätze zu suchen – das sind für viele Gäste Argumente, um auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.

Mehr Menschen für einen Besuch im Nationalpark Eifel mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu begeistern – dafür engagiert sich der Nationalpark Eifel als Partner in der Kooperation Fahrtziel Natur, der Kooperation der drei großen Umweltverbände BUND, Nabu, VCD und der Deutschen Bahn.

In der neu erschienen Fahrtziel Natur-Jahresbroschüre 2019 präsentiert sich der Nationalpark Eifel auf einer Seite mit Informationen zur An- und Abreise mit der Bahn, Mobilität vor Ort sowie attraktiven Reiseangeboten. Die Broschüre bietet für alle 23 Fahrtziel Natur-Gebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen kompakten Überblick zur An- und Abreise mit der Bahn, Mobilität vor Ort und zu attraktiven Ameropa-Reisen. Sie liegt in allen DB Reisezentren aus. Unter www.fahrtziel-natur.de steht die Broschüre außerdem als Download zur Verfügung.

Gemeinsam mit ihren Partnern von Fahrtziel Natur fördert die Nationalparkregion Eifel vor Ort die Verknüpfung attraktiver Tourismusangebote mit klimafreundlichen Mobilitätskonzepten. Ein praktisches Beispiel für die umweltfreundliche Mobilität vor Ort ist die „GästeCard Erlebnisregion Nationalpark Eifel“, die es seit 2016 gibt. Übernachtungsgäste erhalten in teilnehmenden Betrieben mit der GästeCard nicht nur vergünstigten Eintritt in zahlreiche Ausflugsziele, sondern auch das Ticket, mit dem sie kostenfrei Busse und Bahnen in der gesamten Erlebnisregion nutzen können.

Die Nationalparkregion Eifel lässt sich mit der Deutschen Bahn (DB Regio) von Köln, Bonn oder Trier kommend bis zum Bahnhof Kall mit seinem Nationalpark-Infopunkt erreichen. Von dort fährt der Nationalpark-Shuttle über Gemünd unmittelbar zum Internationalen Platz Vogelsang im Nationalpark Eifel, wo Besucher vor einer Wanderung zuerst in der großen Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ in die Nationalpark-Welt eintauchen können.

Die Rurtalbahn bringt Besucher von Düren jeden Tag im Stundentakt zum Nationalpark-Tor im End-Bahnhof Heimbach.

Ab Aachen fahren Busse direkt nach Simmerath und Monschau. Von Monschau, Kall, Heimbach und Simmerath aus starten mehrere Buslinien, die verschiedene Haltestellen im Nationalpark direkt anfahren.

Mehr von Aachener Nachrichten