Simmerath: Bis zum Mailauf sammelt Peter Borsdorff für Deborah

Simmerath: Bis zum Mailauf sammelt Peter Borsdorff für Deborah

Vor wenigen Monaten hat Deborah ihren 18. Geburtstag gefeiert. Es war ein tolles Fest für das lebenslustige Mädchen aus Simmerath, das wegen einer schweren spastischen Erkrankung seit seiner Geburt an den Rollstuhl gefesselt ist. Einer der Geburtstagsgäste war Peter Borsdorff, der allseits bekannte Läufer mit der Sammelbüchse.

Er steht seit Jahren im Kontakt mit der Familie der jungen Frau und hat sie in der Vergangenheit schon mehrfach unterstützt.

Nun aber hat „Pitter“ die Ärmel hochgekrempelt oder besser gesagt: die Laufschuhe geschnürt, um hier nochmals und gezielt zu helfen: Bis zum Mailauf in Deborahs Heimatort Simmerath am Sonntag, 4. Mai, möchte Peter Borsdorff Spenden sammeln, damit die Familie einen ganz speziellen Rollstuhl für Deborah anschaffen kann, in dem sie mehr liegend als in einem herkömmlichen Rollstuhl gefahren werden oder auch sich selbst fortbewegen kann.

Denn Deborahs Krankheit schreitet leider weiter fort, „mittlerweile hat sie große Probleme, längere Zeit aufrecht im Rollstuhl zu sitzen, sie kommt immer wieder in eine Spastik rein, kann inzwischen die Beine auch nicht mehr passiv durchstrecken“, schrieb Deborahs Mutter dem Dürener Läufer.

Erleichterung verschaffen könnte dem Mädchen und seiner Familie ein geländefähiger Rehabuggy, doch die Krankenkasse wird die Anschaffung dieses teuren Spezialgefährts nach derzeitigen Aussagen nicht übernehmen. „Deshalb möchte ich alles daran setzen, bis zum 4. Mai möglichst viel Geld zu sammeln, damit der Buggy angeschafft werden kann“, sagt Peter Borsdorff, der dafür eigens ein Sonderkonto eingerichtet hat unter: Peter Borsdorff c/o Running for Kids, Sparkasse Düren, BLZ 395 501 10, Konto 542 100, Kennwort: Deborah mobil.

Deborah ist eine große Anhängerin des 1. FC Köln, und zu gerne würde die junge Frau noch einmal ein Spiel des „Eff Zeh“ besuchen. Vielleicht kann sie das ja demnächst mit ihrem neuen Buggy tun — und dann, wie sie hofft, in der ersten Fußball-Bundesliga!

Mehr von Aachener Nachrichten