Bienenbücher für Kindergärten, Grundschule und Bücherei

„Roetgen summt und brummt“ : Bienenbücher für Kindergärten, Grundschule und Bücherei

Zu Beginn des Herbstes waren in drei Geschäften in Roetgen die Bienen los. Die Schaufenster der Buchhandlung Lesezeichen, des Bioladens Speisekammer und des Feinkostgeschäftes Finesse standen ganz im Zeichen der Bienen.

Die Inhaberinnen der drei Geschäfte haben damit eine Aktion der Initiative „Roetgen summt und brummt" unterstützt und ihren Kunde gegen eine Spende handgedrechselte Holzbienen und Samentütchen mit einer insektenfreundlichen Wildblumenmischung angeboten. Die Holzbienen stammen aus einem Kunstprojekt von „Spectrum", das in der Kirche in Vossenack und in der Aachener Citykirche zu bewundern war. Dazu gab es noch Informationen rund um den Wildbienenschutz.

Den Initiatorinnen von „Roetgen summt und brummt" ist es wichtig, dass das Wissen rund um den Insektenschutz weitergegeben wird. Der Spendenerlös von 228 Euro wird genutzt, um jedem Kindergarten, der Grundschule und der Bücherei in Roetgen das großformatige Sachbuch „Bienen“ von Piotr Socha zur Verfügung zu stellen. „Wir hoffen, die Kinder haben viel Freude an diesem Buch mit den großen Bildtafeln und erstaunlichen Informationen rund um die Biene,“ freut sich Monika von Bernuth von „Roetgen summt und brummt". „Wir bedanken uns herzlich bei Frau Schroeder von Finesse, Frau Blatz-Ommer und Frau Küpper vom Lesezeichen, sowie Frau Roentgen von der Speiskammer mit ihren Teams für diese Unterstützung.“

Für Claudia Küpper war es ein Vergnügen, „eine solche kreative und gesellschaftspolitisch sinnvolle Aktion zu unterstützen“. Rose Blatz-Ommer ergänzt: „Es ist immer schön zu sehen, wenn sich in Roetgen etwas bewegt. Da sind wir gerne mit dabei.“ Besonders gelungen findet sie, dass am Ende auch die Kinder etwas davon haben. Ruth Roentgen machte die Erfahrung, dass die Leute im Geschäft auch über das Thema Insektensterben ins Gespräch kamen. „Das war ein schönes Gesamtpaket, da war für jeden etwas dabei.“

Wer wissen möchte, was man jetzt, im Herbst und Winter, für den Insektenschutz tun kan, kann von Christa Heners von „Roetgen summt und brummt" noch ein paar Tipps bekommen: „Gönnen sie der Gartenschere und dem Laubsauger eine Pause! Lassen sie abgeblühte Stauden über den Winter stehen! In den hohlen Stängeln überwintern viele Insekten oder ihre Larven. Außerdem freuen sich die Vögel im Winter über die Samen, die ihnen als Futter dienen. Auch das Laub ist für Insekten und anderen Kleinlebewesen ein lebenswichtiger Winterschutz. Sammeln sie es unter Hecken oder Sträuchern und lassen sie es da, wo es nicht stört, einfach liegen! Dort wird es im kommenden Jahr zu wertvollem Kompost. Außerdem eignet sich die Winterzeit auch gut zum Bau von Wildbienen-Nisthilfen, die sie dann zeitig aufhängen können. Denn schon ab Anfang bis Mitte März fliegen die ersten Wildbienen auf der Suche nach neuen Nistmöglichkeiten.“

„Roetgen summt und brummt" macht im nächsten Jahr mit neuen Aktionen weiter, und die Initiatorinnen freuen sich über jeden, der das Projekt unterstützen möchte. Kontakt per E-Mail an roetgen-summt-und-brummt@web.de.

Mehr von Aachener Nachrichten