Roetgen: Beim Tennisclub Roetgen hat gleich das jüngste Mitglied gewonnen

Roetgen : Beim Tennisclub Roetgen hat gleich das jüngste Mitglied gewonnen

Der Tennisclub Roetgen lud jüngst im Rahmen der Saisoneröffnung zum Tag der offenen Tür ein. Bei mehr oder weniger absolutem Schmuddelwetter begann der Tag, er endete bei strahlendem Sonnenschein. Unaufgeregt und stets fleißig hatten helfende Hände des Tennisclubs und eine Fachfirma die Tennisanlage hergerichtet.

Alle sechs Spielplätze strotzten nur so vor orangefarbenem Sand, eine gute Spielqualität und hohe Haltbarkeit schienen gewährleistet. Der Erste Vorsitzende, Wolfgang Baltzer, begrüßte die Gäste im Clubheim.

Schnupperkurs für Einsteiger

Die Attraktion des Saisoneröffnungstages sollte neben dem Starttraining und der Gruppeneinteilung für Jugendliche durch Jugendtrainer Michael Quadflieg ein Schnupperkurs für interessierte Einsteiger jeden Alters sein.

Alle, die mehr Freude am Tennisspielen und weniger Lust auf ein Ergebnis haben wollten, die konnten getreu dem Motto „Fit for fun“ ihr Bewegungspotenzial einschließlich ihres Ballgefühls testen. Michael Quadflieg hat es in der Vorbereitungsphase geschafft, vor allem auch die Vereinsjugend für den Eröffnungstag zu motivieren.

Breit gestreute Übungen

Das Kennenlernen neuer motorischer Bewegungsstrukturen stand im Vordergrund. Trainer Patrick Bringmann, ehemals im Kader der Zweiten-Bundesliga-Mannschaft von BW Aachen, und weitere Mitstreiter aus den aktiven Männer- und Frauenmannschaften haben dabei unterstützt.

Die vorgegebenen Ziele bestanden aus breit gestreuten Übungen wie Linienlauf vor- und rückwärts, Griffhaltung und Ballbalance, Hütchenspiel, Rollen, Stoppen und auch ein wenig Schlagtraining. Kaum jemand verlor die Lust am Schlagwechsel. Allerdings kamen häufig nur sehr kurze Ballwechsel zu Stande. Geschwindigkeit und Größe des Spielfeldes bereiteten Probleme, und hin und wieder kam man auch beim Zählen etwas durcheinander.

Selbst die Kleinsten der Kleinen kannten keine Berührungsängste. Wer nicht beim Bällesammeln Beschäftigung fand, der buddelte lieber im Sand, weil er meinte, da gehöre er eher hin.

Viele Eltern schauten dem eifrigen Streben der zukünftigen „Grafs“ und „Beckers“ schmunzelnd, aber aufmerksam zu. Zaubertricks blieben noch verborgen. Spaß und Freude beim Werfen, Springen, Laufen, Schlagen, neben Taktik- und Konditionstraining, waren auf allen Plätzen spürbar.

Ein erstes Erfolgserlebnis stellte sich noch während der Veranstaltung ein — Marie Hellweg hieß das jüngste, noch nicht einmal zwei Jahre alte neue Vereinsmitglied.

Während im Clubheim für das leibliche Wohl gesorgt wurde, wechselten noch längere Zeit die Tennisbälle die Seiten. Den ganzen Tag über erwies sich die Veranstaltung als ein harmonisches Fest sowohl bei den Besuchern als auch bei den Mitgliedern.

Das Fazit der Teilnehmer lautete abschließend: Dieser Aktionstag war ein gelungenes Fest mit einer starken Resonanz, die informativen Aspekte für Jung und Alt kamen nicht zu kurz. Mehrere Jugendliche bekundeten ihr Interesse, neue Vereinsmitglieder zu werden.

Mehr von Aachener Nachrichten