Konzen: Beim FVM-Pokal empfangen die Konzener Frauen die Alemannia Aachen

Konzen : Beim FVM-Pokal empfangen die Konzener Frauen die Alemannia Aachen

Der letzte Tag im April steht eigentlich im Zeichen des Feierns. Denn dann heißt es überall: Tanz in den Mai! Das fällt bei den Fußballfrauen des TV Konzen aber wohl aus. Nicht etwa weil sie Partymuffel sind, sondern weil am nächsten Tag das Viertelfinale des FVM-Pokals ansteht. Gegner in der Partie wird Alemannia Aachen sein.

„Unsere Chancen gegen den Regionalligisten sind sehr gering. Wir müssen schon einen goldenen Tag haben“, sagt Konzens Trainer Willibert Strauch. In seiner Einschätzung bezieht er dabei nicht nur den Klassenunterschied ein, sondern auch das Abschlusspech, das Konzen nun seit einigen Spieltagen in der Landesliga begleitet: „Der Ball will einfach nicht ins Tor. Allein im letzten Spiel haben wir fünfmal die Latte getroffen. Da fehlt uns einfach das gewisse Glück, dass der Ball zwei Zentimeter weiter runter und rein geht.“

Auch wenn er hofft, dass das Glück der Konzenerinnen gegen den neunten der Regionalliga West im Angriff wieder zurückkehrt, sagt Strauch: „Wir konzentrieren uns erst einmal auf die Abwehr. Natürlich werden wir etwas defensiver beginnen. Je mehr Minuten ohne Tor für Aachen vergehen, desto größer sind unsere Chancen.“

Für einen Trainer geht Strauch das Pokalspiel sehr gelassen an: „Für die Mädels ist das natürlich etwas besonderes. Für mich persönlich wäre ein Ligaspiel auf Augenhöhe an dem Tag reizvoller. Der Unterschied zu den Aachenerinnen ist einfach zu groß.“

Und trotzdem sieht er eine kleine Chance für sein Team, das dann aber „einen Sahne-Tag“ erwischen muss: „Wir können nur darauf hoffen, dass wir unseren bestmöglichen Fußball zeigen. Und auch wenn am Ende eine knappe Niederlage auf der Anzeigetafel steht, haben wir gewonnen.“

Fokussierter Gegner

Auf Rücksicht der Aachenerinnen kann der TV Konzen allerdings nicht hoffen: Gerade einmal neun Punkte trennen die Domstädterinnen von einem Abstiegsplatz. Platz neun bei 30 Punkten entspricht nicht den Erwartungen, eine Niederlage gegen einen klassentieferen Gegner im Pokal wäre der Genickbruch für die laufende Saison.

Für Konzen ist der Aufstieg, wenn es nach Strauch geht, ebenfalls abgehakt. Sechs Punkte Rückstand hat der Tabellenvierte auf Primus SC West Köln. Aber auch wenn das Team nicht aufsteigt, ist Strauch mit der Saison zufrieden.

Anpfiff des Pokal-Viertelfinales gegen Alemannia Aachen ist am Dienstag, 1. Mai, um 17 Uhr auf dem Sportplatz Konzen, Am Windrad. Auch wenn die Konzener Frauen wohl nicht in den Mai feiern werden — ein offizielles Ausgeh-Verbot des Trainers gibt es nicht — sagt Strauch: „Wenn wir die Alemannia schlagen, dann feiern wir den ersten Mai mal so richtig.“

(tys)
Mehr von Aachener Nachrichten