„Aktive Woffelsbacher“: Beim Eifeler Almabtrieb rollt die Kuh ins Tal

„Aktive Woffelsbacher“ : Beim Eifeler Almabtrieb rollt die Kuh ins Tal

Ab Ende September findet in den Alpenregionen Jahr für Jahr mit dem Almabtrieb ein großes traditionelles Herbstspektakel statt, wenn das Weidevieh von den hochgelegenen Almwiesen den beschwerlichen und auch nicht ganz ungefährlichen Weg ins Tal antritt.

Diese Tradition hat der Verein „Die Aktiven Woffelsbacher“ vor einigen Jahren aufgegriffen und in reduzierter Ausführung inzwischen als beliebtes Herbstevent etabliert.

So fand jetzt bereits zum siebten Mal der Almabtrieb in Form eines geselligen Ausfluges statt. Richtige Kühe gibt es nicht, dafür aber zumindest eine lebensgroße Kunststoff-Kuh, und statt steiler Bergpfade sind die Teilnehmer auf überwiegenden asphaltierten Wegen unterwegs, damit die Plastik-Kuh auf ihrem Rollbrett auch störungsfrei ins Tal gebracht werden kann.

Bei perfektem Herbstwetter waren am Samstag rund 100 Gäste dem Aufruf der „Aktiven Woffelsbacher“ gefolgt, um den Almabtrieb zu begleiten. Mit einem Bus ging es von Woffelsbach zunächst hinauf zum Hechelscheider Hövel.

Nachdem die Gruppe hier kurz das herrliche Seepanorama genossen hatte, begann der sanfte Abstieg. Doch schon nach gut einem Kilometer war die erste Pause angesagt. Die teils in Lederhosen und feschen Dirndln ausgestatteten Wanderer stärkten sich an einer Wegegabelung bei einem zünftigen Imbiss, ehe es dann gemütlich zurück nach Woffelsbach ging.

Bayrische Atmosphäre

„Das ist immer wieder ein schöner Treff, und immer wieder sieht man neue Gesichter“, meinte Dieter Kawig von den „Aktiven Woffelsbachern“. Überwiegend werde das Angebot von Gästen und Campingurlaubern wahrgenommen.

In der Woffelsbacher Dorfmitte wurde die bunt geschmückte und gut gelaunte Gruppe gebührend empfangen. Hier floss dann echtes Oktoberfestbier, und die bayrische Atmosphäre auf der „Dorfwiesn“ sorgte für einen runden und entspannten Abschluss des zünftigen Festes.

(P. St.)
Mehr von Aachener Nachrichten