Imgenbroich: Baumarkt an der „Linde” geplant

Imgenbroich: Baumarkt an der „Linde” geplant

Wo sich über viele Jahre hinweg die Menschen in der Traditionsgaststätte „Zur Linde” an der Trierer Straße amüsiert und das gute Essen genossen haben, soll in absehbarer Zeit ein Baumarkt entstehen.

Das hat Projektentwickler Stefan Schepers von der Bonafide GmbH jetzt mitgeteilt. Vor einigen Tagen haben die Abbrucharbeiten auf dem 8250 Quadratmeter großen Eckgrundstück am Kreisverkehr begonnen, das einem Investor aus Simmerath gehört.

2800 Quadratmeter groß

Nach Schepers Worten soll der Baumarkt eine Verkaufsfläche von etwas mehr als 2800 Quadratmetern haben, 70 Parkplätze sollen entstehen, vorraussichtlich 25 Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Investitionsvolumen bezifferte Schepers mit zirka sieben Millionen Euro, das eine Projektentwicklungs- und Immobilienfirma zur Verfügung stellt.

Dieser Firma gehört auch der Simmerather Baumarkt-Betreiber Thelen an, der nach Worten von Stefan Schepers in Imgenbroich allerdings nicht alleiniger Investor des Vorhabens ist.

Noch ist das Vorhaben nicht in trockenen Tüchern, so der Projektentwickler weiter. Am Donnerstag sei der Bauantrag bei der Städteregion Aachen als Genehmigungsbehörde eingereicht worden.

Außerdem hänge die Realisierung „von rechtlichen, kaufmännischen und technischen Faktoren” ab, die der Investor nicht alle beeinflussen könne, räumte Schepers gegenüber unserer Zeitung ein.

Dieser Felder würden jetzt so zügig wie möglich bearbeitet, um Klarheit schaffen zu können. Wann dies der Fall sein wird, vermochte Stefan Schepers indes noch nicht zu sagen.

Der Monschauer Planungsausschuss hatte in seiner zurückliegenden Sitzung vor einer Woche eine von Projektentwickler Stefan Schepers eingereichte Bauvoranfrage für die Errichtung eines Vollsortimenters und eines Baumarktes an dieser Stelle zurückgewiesen. Der Vollsortimeter sollte eine Größe von 1500 Quadratmetern, der Baumarkt zirka 1300 Quadratmeter umfassen. Das Ansinnen war mit Begründung abgelehnt worden, dass an dieser Stelle großflächiger Einzehandel nicht erlaubt sei. Ein Baumarkt allein hingegen wäre nicht ausgeschlossen, da der Bebauungsplan eine solche Planung hergebe.

Wunsch aus der Bevölkerung

Danach hatte der Projektentwickler die Planungen den Gegebenheiten angepasst. Mit einem Baumarkt in Imgenbroich, so Stefan Schepers, entspreche man auch den seit Jahren geäußerten Wünschen von Bürgern der Stadt Monschau.