Roetgen: Baugenehmigung für Aldi-Ansiedlung rechtmäßig

Roetgen: Baugenehmigung für Aldi-Ansiedlung rechtmäßig

Die Baugenehmigung für den Aldi-Markt an der Bundesstraße 258 in Roetgen ist nach überschlägiger Prüfung nicht zu beanstanden, so Markus Lehmler, Pressesprecher des Verwaltungsgerichts Aachen.

Insbesondere seien die Vorschriften über den Nachbarschutz beachtet worden. Dies entschied die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Aachen in einem vorläufigen Rechtsschutzverfahren mit Beschluss vom 22. Dezember (Az: 3 L 289/11).

Ein Nachbar des geplanten Marktes befürchtete vor allem eine unzumutbare Lärmbelastung durch den zu erwartenden Lkw-Anlieferungsverkehr sowie den Kundenverkehr auf dem Parkplatz und hatte gegen die Baugenehmigung der Städteregion geklagt.

Unter Bezugnahme auf lärmtechnische Gutachten, so Lehmler weiter, sei das Gericht demgegenüber zu der Einschätzung gelangt, dass die Lärmbelastung im Rahmen des Zumutbaren liegen dürfte. So sei angesichts der Umgebungsbebauung mit einem weiteren Discountmarkt, einem Autoverleih, einer Zimmerei, einem Babyfachgeschäft und einem Fahrradhandel nicht von dem erhöhten Schutzstandard eines reinen Wohngebietes auszugehen.

Zudem sei durch die fast 20 Meter lange Einhausung im Anlieferungsbereich des Marktes sichergestellt, dass sich der Lärm während des Entladevorgangs der Lkw im Rahmen des Erträglichen halte. Schließlich sei jeglicher Lieferverkehr zwischen 22 Uhr und 6 Uhr untersagt.

Gegen den Beschluss kann Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster eingelegt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten