B-Liga: Dreimal Grugel beim Mützenicher Derbysieg

Fußball-Kreisliga B : Marcel Grugel schießt Mützenich zum Derbysieg

Mit drei Toren hat der erst 18-jährige Marcel Grugel den TuS Mützenich am Sonntag im Eifeler Lokalderby der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2, zum 3:0-Sieg geschossen. Auch Eicherscheid II und Roetgen II feierten am achten Spieltag erfreuliche Siege.

„Das war für Marcel so ein Tag, an dem einfach alles gelungen ist“, freute sich Mützenichs Trainer Achim Sarlette nach dem dritten TuS-Sieg in Folge für den jungen Mützenicher Matchwinner. Marcel Grugel brachte die Grün-Weißen schon in der ersten Minute auf dem Konzener Kunstrasen in Führung, profitierte dabei aber von einem Patzer des Konzener Schlussmanns. Die Gastgeber zeigten sich davon aber kaum beeindruckt und setzten den TuS mehr und mehr unter Druck. „Da wäre das 1:1 verdient gewesen“, gab Achim Sarlette zu. Ein Lattenknaller der Gastgeber war dann eine Art Wachmacher für die Mützenicher, die in der Pause ihre offensive Aufstellung etwas korrigierten, in der Folge kompakter standen und weniger zuließen. Als wiederum Marcel Grugel, der im Sommer aus der A-Jugend von TuRa Monschau in den Seniorenbereich aufrückte, 15 Minuten vor Ende das 2:0 markierte, war die Partie gelaufen. Als Schlusspointe netzte der 18-Jährige dann in der 90. Minute gar noch zum 3:0 ein und durfte sich anschließend von Mitspielern, Coach und Fans feiern lassen. „Das war ein bis zwei Tore zu hoch“, räumte Gästetrainer Sarlette ein, hielt aber fest: „Letzte Saison hatten wir das Pech an den Füßen – heute machen wir aus vier Chancen drei Tore“, hatte er fast etwas Mitleid mit den Konzenern, die nun mit weiterhin vier Pünktchen aus sieben Spielen nur noch die Vichttaler Dritte hinter sich haben.

„Das haut uns nicht um“, nimmt Konzens Trainer Josef Schaakxs seine junge Mannschaft in Schutz. „Wir waren ganz klar spielbestimmend, mussten aber schon nach 18 Sekunden das 0:1 hinnehmen“, sagt der Trainer, macht aber Torwart-Oldie Harry Call nicht für die Niederlage verantwortlich: „Wir waren sehr froh, dass er eingesprungen ist und haben ihm keinerlei Vorwürfe wegen des Fehlers beim 0:1 gemacht“, so Schaakxs, der seine trainingsfleißige Truppe am Dienstag beim Training wieder aufbaute. „Die Moral stimmt in der Truppe“, stellt der frühere Hahner Trainer fest und ist sich ziemlich sicher, dass am Sonntag beim Gastspiel an seiner alten Wirkungsstätte der Knoten platzt.

Auf dem Papier war es schon eine Überraschung, dass Germania Eicherscheid II den VfL 05 Aachen, mit fünf Siegen in die Saison gestartet und vor dem Spieltag immer noch Tabellenzweiter, mit 3:1 nach Hause schickte. „Wir haben uns vorher schon etwas gewundert, dass sie da oben mitspielen. Schließlich spielte VfL 05 letzte Saison zusammen mit uns noch gegen den Abstieg und hat zuletzt zwei Spiele verloren“, hatte sich Germania-Trainer Michael Behrendt schon etwas ausgerechnet. Seine Mannschaft setzte dies dann auch sehr gut um: „Wir haben kaum etwas zugelassen“, lobt er sein Team, das mit Tim Schulz und Kai Hammerschmidt lediglich zwei zuletzt pausierende Akteure der Ersten als Verstärkung bekommen hatte. Letzterer aber avancierte dann auch zum Matchwinner, war er doch an allen drei Toren beteiligt. Zunächst legte er zweimal auf für seinen Namensvetter Jens Hammerschmidt (27. und 59.), beim dritten Treffer setzte er Gabriel Gostek in Szene (62.). „Wir haben sie im Prinzip dreimal ausgekontert. Nach dem postwendenden Gegentreffer der Aachener sind wir dann noch mal kurz ins Schwimmen geraten; die Jungs haben das aber dann gut nach Hause gespielt“, lobt Behrendt.

Mit zehn Punkten steht Germania II nun auf Platz neun der B-Liga Staffel 2, und der Trainer glaubt nicht, dass seine Elf in diesem Jahr etwas mit dem Abstieg zu tun haben wird: „Dafür haben wir zu viel Potenzial in der Mannschaft und stehen da unten zu viele schwache Teams“, ist er überzeugt.

Dies gilt sicherlich auch für die Roetgener Zweite, die mit dem 4:1 gegen die Sportfreunde Hehlrath im siebten Spiel bereits die Punkte 12 bis 14 einsammelte und Fünfter ist. „Das ist eine schöne Momentaufnahme“, sagt Trainer Erich Bonkowski, bleibt aber bescheiden: „Das sind alles Punkte gegen das Abrutschen in untere Tabellenregionen“, sagt er, gibt aber zu: „Es läuft momentan bei uns, die Jungs sind gut drauf“, so der Trainer, der schon im siebten Jahr die Reserve des FC13 coacht. Überrascht ist er vom Erfolg der bislang besten Nordeifeler Mannschaft in dieser Staffel nicht, „schließlich sind das alles Jungs, die auch in der Ersten spielen könnten“. Für sie stünde aber der Fußball nicht an erster Stelle, und deshalb möchten sie nicht den Aufwand betreiben, um Bezirksliga zu spielen. „Sie wollen einfach ein bisschen kicken und Spaß haben“, sagt Bonkowski.

Und den hatten sie auch gegen Hehlrath, obwohl man zunächst einen großzügigen Umgang mit Torchancen pflegte und sogar die Gästeführung zuließ (16.). Zweimal David Redslob (22. und 73.) und zweimal Matthias Onasch (50. und 75.) schossen und köpften einen klaren Sieg heraus, den die ruppigen Gäste selbst anfeuerten, als beim Stand von 2:1 für Roetgen II ein Sportfreund mit Gelb-Rot früher duschen musste. Das war in der 72. Minute – vier Minuten später stand es 4:1.

Mehr von Aachener Nachrichten