Dedenborn/Einruhr: Auf der Rur stauen sich die Eisschollen meterhoch

Dedenborn/Einruhr: Auf der Rur stauen sich die Eisschollen meterhoch

Als Folge der bitteren Kälte der vergangenen Wochen war die Rur in großen Teilen völlig zugefroren. Jetzt bei dem milden Wetter löste sich das Eis vom Rurufer und trieb, da die Rur viel Wasser führte, mit hohem Tempo flussabwärts durch das Rurtal.

Zwischen Dedenborn und Einruhr stauten sich die großen Eisschollen meterhoch, so dass kein Eis mehr abwärts fließen konnte und es sich bis Seifenauel zurückstaute - ein selten zu beobachtendes Naturschauspiel.

Erheblich dramatischer ging es am Freitagnachmittag in Stolberg zu, wo sich Eisschollen meterhoch im Vichtbach türmten und die Gefahr bestand, dass die historische Altstadt am Fuße der Burg überflutet wurde. Sogar an eine Sprenung des Eises war gedacht worden. Bevor es dazu kam, entspannte sich die Lage durch den Einsatz von Baggern.

Mehr von Aachener Nachrichten